So sah die Speisekarte von McDonald's in dem Jahr aus, in dem Sie geboren wurden

McDonald Facebook

Mit fast 40.000 Standorte auf der ganzen Welt, a weltweit anerkannte Marke , und Umsatz in Milliardenhöhe , McDonald's ist nicht nur der König des Fastfoods, sondern auch eines der erfolgreichsten Unternehmen überhaupt. Aber alle großen Erfolgsgeschichten müssen irgendwo anfangen, und ob Sie es glauben oder nicht, die MC Donalds Herkunftsgeschichte beginnt nicht mit Hamburgern.






Vor etwa acht Jahrzehnten eröffneten die McDonald-Brüder ihr Restaurant mit einer ganz anderen Vision als das, was es später werden sollte. Als sich die Zeiten änderten, änderte sich auch die Speisekarte von McDonald's. Die Entwicklung der Speisekarte umfasste die Aufnahme zahlreicher neuer Artikel sowie die Einführung von Frühstücksspeisen, Desserts, Kaffee und preiswerten Mahlzeiten.



Nicht alle Meilensteine ​​der Speisekarte von McDonald's waren Siege. Das Unternehmen hat einige bemerkenswerte Fehlschläge mit neuen Artikeln erlitten, die vollständig floppten. Trotz allem ist McDonald's an der Spitze der Fast-Food-Welt geblieben. Wie sah die Speisekarte von McDonald's in Ihrem Geburtsjahr aus?








1940-1947: Der erste McDonald's hat ein Barbecue-fokussiertes Menü

McDonald Facebook

Brüder Maurice und Richard McDonald eröffnete den ersten McDonald's an der Ecke 14th Street und North E Street in San Bernardino, Kalifornien, am 15. Mai 1940. Aber dieses Restaurant sah ganz anders aus als die, die wir heute kennen. Es hatte keine Sitzgelegenheiten im Innenbereich, nur ein paar Hocker an einem Außentresen. Die meisten Kunden würden ihre Autos einfach auf den Parkplatz ziehen und sich ihr Essen von Autohäusern servieren lassen.

Aber der bemerkenswerteste Unterschied zwischen diesem ersten McDonald's und dem, was die Kette schließlich werden sollte, war der frühe Fokus auf Grillen – Hamburger waren eher ein Nebengedanke. Anstatt schnell Rindfleischpastetchen zu kochen, grillten die Brüder Fleisch stundenlang in einer Grillgrube, die mit Hickory-Chips gefüllt war, die sie den ganzen Weg aus Arkansas importiert hatten.



Was immer sie taten, funktionierte. Der Grillstand gewann schnell an Popularität, mit einem Jahresumsatz von über 200.000 US-Dollar.

1948: Das ursprüngliche McDonald's wird mit raffinierter Speisekarte wiedereröffnet

alter McDonald Facebook

Obwohl sich der erste McDonald's-Standort als erfolgreich erwies, lag es zur Überraschung der Brüder nicht am Grill. Stattdessen, Hamburger waren verrechnet 80 Prozent des Umsatzes des Restaurants . „Je mehr wir im Grillgeschäft herumgehämmert haben, desto mehr Hamburger haben wir verkauft“, erinnert sich Richard McDonald.



1948 schlossen die Brüder das Restaurant für drei Monate und überholten das Geschäftsmodell komplett. Als es wiedereröffnet wurde, war McDonald's zu einem Selbstbedienungsrestaurant geworden. Am wichtigsten ist, dass die Speisekarte auf Hamburger, Cheeseburger, Erfrischungsgetränke, Milch, Kaffee, Kartoffelchips und ein Stück Kuchen reduziert wurde. Der Hamburger kostet nur 15 Cent.

Nicht nur die Speisekarte war eine spürbare Veränderung, sondern McDonald's revolutionierte auch die Gastronomie. Der gesamte Betrieb basierte nun auf Schnelligkeit, Konsistenz und darauf, Kosten und Preise so niedrig wie möglich zu halten. Inspiriert von Henry Ford und der Automobilherstellung führte McDonald's eine Fließbandproduktion von Hamburgern ein. Dadurch wurde sichergestellt, dass jeder Hamburger genau gleich hergestellt wurde und ohne Wartezeit an die Kunden geliefert werden konnte. Dieses kostengünstige und großvolumige Geschäftsmodell ist auch heute noch ein Markenzeichen von McDonald's.

1949-1961: Die Zugabe von Pommes Frites trägt zur Popularität von McDonald's bei

McDonald Joe Raedle/Getty Images

Es ist schwer vorstellbar, dass McDonald's keine Pommes Frites anbietet. Immerhin dient es neun Millionen Pfund Fritten jeden Tag, machen sie der beliebteste Artikel des Restaurants .

Aber ob du es glaubst oder nicht, Pommes standen nicht immer auf der Speisekarte , auch nachdem McDonald's von Barbecue auf Burger umgestiegen war. Das Restaurant hatte Probleme, als es 1948 zum ersten Mal wiedereröffnet wurde. Als die McDonald-Brüder jedoch Kartoffelchips gegen Pommes Frites eintauschten, stiegen die Verkäufe und der Rest ist Geschichte. (Nicht zu vergessen, das Restaurant führte zu dieser Zeit auch seine dreifach dicken Milchshakes ein.)

McDonald's Pommes waren nicht ganz unumstritten. Bis in die 1990er Jahre waren die Pommes in Rindertalg gekocht , das reich an Cholesterin ist. Nach einigem öffentlichen Aufruhr wechselte McDonald's zu Pflanzenöl. 2008 gab das Unternehmen bekannt, dass es nur Rapsöl verwenden zum Braten, um Transfette aus seinen Lebensmitteln zu entfernen.

1962-1966: McDonald's führt ein Sandwich ohne Rindfleisch ein

McDonald Facebook

Einen großen Teil seines Erfolgs verdankt der McDonald's-Konzern seinem Franchise-Geschäftsmodell. Immerhin hat es rund 14.000 Standorte in den Vereinigten Staaten, 90 Prozent davon sind im Besitz und werden von unabhängigen Franchisenehmern betrieben. Aber Franchisenehmer haben zu weit mehr als nur zum Endergebnis beigetragen. Diese unabhängigen Geschäftsinhaber haben viele, wenn nicht die meisten der ikonischen Menüs des berühmten Fastfood-Restaurants kreiert. Dieser Trend begann mit dem Filet-O-Fisch .

1959 eröffnete Lou Groen das erste McDonald's in der Gegend von Cincinnati, speziell in Monfort Heights. Es gab ein Problem mit dem Besitz eines Hamburger-Restaurants in diesem Viertel – die Bevölkerung war zu 87 Prozent katholisch. Die katholische Kirche sagt, dass alle Erwachsenen Freitags auf Fleisch verzichten während der Fastenzeit. Und in den Anfangsjahren von Groens Geschäft verzichteten Katholiken das ganze Jahr über an allen Freitagen auf Fleisch.

Um über Wasser zu bleiben, Groen ein neues Fischbrötchen erfunden verkaufen. Er brachte die Idee zu McDonald's-Chef Ray Kroc, der seine eigene Idee für ein fleischloses Menü hatte: eine Scheibe Ananas auf einem Brötchen namens Hula Burger. Kroc stimmte zu, beides auf die Speisekarte zu setzen und zu sehen, was sich am besten verkaufte. Das Filet-O-Fish gewann mit überwältigender Mehrheit.

Das Filet-O-Fish schaffte es schließlich 1965 auf die landesweite Speisekarte, obwohl es aus atlantischer Kabeljau anstelle von Groens Originalrezept, das Heilbutt verwendet. Im Jahr 2007 verkaufte McDonald's 300 Millionen Fischbrötchen pro Jahr.

1967-1972: Der Big Mac wird zum Grundnahrungsmittel

McDonald S3studio/Getty Images

Die Speisekarte von McDonald's erhielt in den späten 1960er Jahren eine bedeutende Ergänzung, als ihr Markenzeichen, die Big Mac , war im ganzen Land ausgerollt . Es war auch das Produkt eines erfinderischen Franchise-Inhabers.

Jim Delligatti eröffnete 1957 sein erstes McDonald's-Restaurant in Pittsburgh und betrieb in den 1960er Jahren ein Dutzend Geschäfte in der Gegend. Allerdings litten die Restaurants unter geringen Verkaufszahlen. Um dies zu beheben, dachte Delligatti, dass er das Menü erweitern muss, in der Hoffnung, dass es den Kundenstamm erweitert.

Delligatti hatte zuvor eine Big Boy Drive-In-Kette geleitet, die ein Doppeldecker-Sandwich auf der Speisekarte hatte. Als es an der Zeit war, sein McDonald's-Menü zu erweitern, kreierte er sein eigenes Riff, indem er zwei Rindfleischpastetchen, Salat, Käse, Gurken und Zwiebeln auf einem Brötchen kombinierte. Die letzte Zutat war eine geheime Sauce, die bis heute ein Geheimnis ist (obwohl sie allgemein als eine Interpretation von Thousand Island Dressing angesehen wird). Zuerst wurde das neue Sandwich nur in einem Delligatti-Geschäft verkauft, dann in allen und dann in anderen Testmärkten. Nach seinem anhaltenden Erfolg wurde es schließlich landesweit verbreitet.

Abgesehen von seinem Geschmack wurde der Burger durch einiges erfolgreiches Marketing unterstützt, darunter ein unvergesslicher Werbejingle und der Name „Big Mac“, der von einer McDonald's-Werbesekretärin kreiert wurde. Die Restaurantkette schätzte im Jahr 2007, dass sie ungefähr 550 Millionen Big Macs in den USA jedes Jahr.

1973-1974: Der Quarter Pounder ist der neueste große Artikel auf der Speisekarte von McDonald's

McDonald Scott Olson/Getty Images

Der Quarter Pounder folgt nur dem Big Mac auf der Liste der kultigsten Burger von McDonald's. Es ist so berühmt, dass es seinen Weg in eine der beliebtesten gefunden hat berühmte Dialoge in der jüngeren Filmgeschichte.

McDonald's hat den neuen Quarter Pounder-Burger landesweit ab Anfang 2019 herausgebracht 1973 . Es wurde erfunden von Al Bernardin , ein McDonald's-Mitarbeiter, der schließlich zum Leiter des McDonald's-Schulungszentrums der Hamburger Universität aufstieg. Aber sein bemerkenswertester Beitrag kam, nachdem er das Hauptquartier verließ, um ein McDonald's-Franchise in Freemont, Kalifornien, zu eröffnen. Um Kunden zufrieden zu stellen, die, wie er sagte, ein „höheres Verhältnis von Fleisch zu Brötchen“ suchen, kam Bernardin auf eine umfangreichere Burger .

Es gab immer Diskussionen darüber, ob der Burger tatsächlich vier Unzen wiegt. Die Antwort ist ja ... wann der Rinderbraten ist gefroren . Wenn es auf dem Grill kocht, schrumpft es auf weniger als drei Unzen. Im Jahr 2015 erhöhte McDonald's jedoch das Gewicht des gefrorenen Pastetchens auf 4,25 Unzen.

1975-1978: McDonald's gewinnt dank Egg McMuffin . auf dem Frühstücksmarkt

McDonald Justin Sullivan/Getty Images

Ein weiterer von Franchisenehmern erstellter Menüpunkt entstand Mitte der 1970er Jahre mit der Einführung des introduction Ei McMuffin . Dieses Frühstücks-Grundnahrungsmittel war die Idee von Herb Peterson , der einen McDonald's in Santa Barbara, Kalifornien, besaß. Peterson glaubte, dass McDonald's ein erfolgreiches Morgenrestaurant sein könnte, glaubte jedoch nicht, dass die Leute Burger zum Frühstück essen wollten. EIN Eierfan Benedict , Peterson experimentierte mit einer Sandwich-Version des Gerichts. Peterson verzichtete wegen seiner Unordnung auf Sauce Hollandaise und legte Butter und Käse auf ein Ei, zusammen mit kanadischem Speck, alles zwischen einem englischen Muffin.

Der schwierigste Teil, den Egg McMuffin in Restaurants zu bringen, war, Ray Kroc zu überzeugen. In seiner Autobiographie, Grinding it Out: Die Entstehung von McDonald's , gab Kroc zu, dass er das Frühstücksbrötchen ursprünglich für eine verrückte Idee hielt ... Aber dann habe ich es probiert, und ich war verkauft. Beeindruckend!'

Das Egg McMuffin war nicht nur ein weiterer beliebter Menüpunkt, sondern eröffnete auch einen ganz neuen Markt für McDonald's. Gemäß Zeit 1981 machte das Frühstück fast 20 Prozent des Umsatzes des Restaurants aus.

1979: Das Happy Meal wird ausgerollt

McDonald David Paul Morris/Getty Images

In den späten 1970er Jahren wurde ein regionaler Werbemanager von McDonald's St. Louis namens by Dick Brams schlug eine Idee vor, die zu dieser Zeit wahrscheinlich nicht revolutionär erschien – eine Mahlzeit nur für Kinder zu kreieren. 1979 kam es zum Tragen, als ein Zirkuswagen-Thema Happy Meal Wurde serviert. Es hatte die meisten der gleichen Komponenten, die Sie heute finden: einen Hamburger oder Cheeseburger, Pommes Frites, Kekse und ein Erfrischungsgetränk.

Die letzte und wichtigste Zutat von Happy Meal ist das Spielzeug. Damals erhielten glückliche Kinder eine Schablone, ein Portemonnaie, ein ID-Armband, ein Puzzleschloss, einen Kreisel oder einen Radiergummi mit McDonaldland-Charakter. Heutzutage wechseln die Spielzeuge fast jede Woche. Im Laufe der Jahre haben sie Transformers, Hello Kitty, Legos, Teletubbies und G.I. Joe. Das bemerkenswerteste Upgrade fand 1987 statt, als Disney-Figurenspielzeug zum ersten Mal auftauchte.

Da die Verbraucher gesundheitsbewusster geworden sind, sind Eltern vorsichtig mit den Lebensmitteln in Happy Meals. Um Bedenken auszuräumen, begann McDonald's Anfang der 2000er Jahre, einprozentige Milch, Apfelscheiben und Saftboxen anzubieten. Vier- und sechsteilige Chicken McNuggets sind auch verfügbar statt Burger.

1980-1984: Chicken McNuggets stehen im Mittelpunkt

McDonald Facebook

Bis in die späten 1970er-Jahre summte McDonald's als ständig wachsendes Fast-Food-Imperium. Doch dann standen sie vor einer sehr schwierigen Herausforderung: ein verändertes Konsumverhalten . Während dieser Zeit empfahl die Regierung den Menschen, aufgrund des hohen Fett- und Cholesteringehalts weniger rotes Fleisch zu essen. McDonald's hatte Optionen ohne Rindfleisch, war aber im Herzen immer noch ein Burger-Lokal.

Um die Kunden zu behalten, die weniger Rindfleisch aßen, suchte das Restaurant nach Hühnchen. Ihre ersten Ideen, darunter gebratenes Hühnchen und eine frittierte Hühnchenpastete, scheiterten. Schließlich beschlossen sie, das Gericht zu vereinfachen, indem sie das Hühnchen in Stücke schneiden, zerschlagen und in die Fritteuse werfen. Nur fünf Monate später, in 1980 , McDonald's hat seine erste serviert Chicken McNuggets im Knoxville, Tennessee .

Es dauerte einige Jahre, bis das Unternehmen die Infrastruktur seiner Restaurants ausbaute, um die unzähligen Nuggets herstellen zu können, die sie benötigen würden, aber 1983 wurden Chicken McNuggets schließlich landesweit verfügbar.

1985: Der McDLT ersetzt den McRib

McDonald David Paul Morris/Getty Images/Pinterest

Das McRib machte seinen Weg McDonald's-Menüs in die Anfang der 1980er Jahre . Wie sich herausstellte, war es das Ergebnis der Popularität der kürzlich eingeführten Chicken McNuggets. Die Verbraucher kauften so viele Nuggets, dass es zu einer Knappheit an Hühnern kam. Um den Gästen eine weitere Option zu bieten, hat McDonald's ein Schweinefleisch-Sandwich kreiert.

Aber der McRib war ursprünglich nicht der Kult-Favorit, der er heute ist. Nur wenige Jahre nach seinem Debüt wurde es aus den Speisekarten gezogen und durch McDLT . ersetzt , ein Burger mit Salat und Tomaten. Obwohl dies keine revolutionäre Idee zu sein scheint, hatte McDonald's lange dagegen gekämpft, seinen Burgern Gemüse hinzuzufügen. Erst als sie eine Aufbewahrungsbox mit zwei Fächern fanden, in der heiße und kalte Zutaten getrennt aufbewahrt wurden, gab das Restaurant nach.

Was den McRib betrifft, so ist er machte eine kurze Rückkehr im Jahr 1994 . Seitdem ist es ein schwer zu findender Bissen, der für eine begrenzte Zeit hier und da auf der Speisekarte von McDonalds auftaucht.

1986: McDonald's wird gesund und beginnt mit dem Servieren von Salaten

McDonald Stephen Chernin/Getty Images

Eine Studie der National Restaurant Association aus dem Jahr 1983 ergab, dass vier von zehn Verbrauchern ihre Bestellgewohnheiten aus ernährungsphysiologischen Gründen geändert hatten. Da die Verbraucher gesundheitsbewusster wurden, wurde sogar die Bastion der Ungesundheit, Fastfood Er war gezwungen, seine Wege zu ändern ... oder zumindest seine Speisekarte zu ergänzen.

Hier befand sich McDonald's Mitte der 1980er Jahre. Und wenn sich das Restaurant nicht dem Geschmack der Verbraucher beugen wollte, zwang die Konkurrenz mit. Zu diesem Zeitpunkt, Wendys , Burger King , Hardees , und Roy Rogers alle hatten Salatbars. Und so begann McDonald's zu verkaufen Salate . Es spornte noch mehr von einer Fast-Food-Rivalität an. Damals sagte ein Burger King-Sprecher Die Washington Post , 'Es ist gut zu sehen, dass McDonald's, das sich selbst als Marktführer bezeichnet, unserem Beispiel folgt.'

Es begann 1986 an 1.000 verschiedenen Teststandorten in sechs Märkten, bevor es landesweit ausgerollt wurde. Damals waren die drei Salatangebote Garten-, Koch- und Garnelensalate.

1986-1991: McDonald's steigt ins Pizzageschäft ein

McDonald Facebook

Mitte der 1980er Jahre brachte McDonald's ein 11 Milliarden US-Dollar im Umsatz pro Jahr. Das war offenbar nicht genug. In dieser Zeit ist das Fastfood Pizzaindustrie wuchs schnell . Obwohl Pizza und Hamburger nicht unbedingt zusammenpassen, wollte McDonald's ein Stück vom Kuchen.

Die Firmen Pizza Tests begannen 1986 und wurden einige Jahre später ausgeweitet, und in den 1990er Jahren etwa 40 Prozent der McDonald's-Standorte in den Vereinigten Staaten servierten Pizza.

Aber so weit ist es auch schon. Das Produkt hatte bemerkenswerte Probleme, die schließlich dazu führten, dass es schnell aus dem Menü entfernt wurde. Restaurants brauchten neue Geräte, um Pizza zuzubereiten, und mussten ihre Küchen umbauen. Außerdem braucht Pizza Zeit zum Kochen, so dass die Kunden längere Wartezeiten hatten. Die in der Autorestaurant wurden oft gebeten, ihre Autos zu parken und zu warten. Und dann passte die große Pizzaschachtel nicht durch das Durchfahrtsfenster.

1991: Der McLean wird McDonald's neuer gesunder Menüpunkt menu

McDonald Facebook

Der Gesundheitskick von McDonald's setzte sich bis in die 1990er Jahre fort, als Kritiker weiterhin gegen die ernährungsmäßig benachteiligten Angebote von Fastfood-Restaurants wetterten. 1990 ging man sogar so weit, einen auf die Goldenen Bögen gerichteten Zeitungsartikel mit der Überschrift ' Ihre Hamburger haben zu viel Fett! '

Ein Jahr später stellte McDonald's den McLean vor. Er enthielt nur neun Gewichtsprozent Fett, deutlich weniger als die 20 Prozent der meisten anderen Burger des Restaurants. Dem McLean standen jedoch viele Dinge entgegen. Am offensichtlichsten war ein Mangel an Geschmack. Den Rindfleischpasteten wurde gewürztes Wasser hinzugefügt, um das fehlende Fett auszugleichen, das beim Kochen größtenteils verbrannt wurde. Das Fleisch enthielt auch eine Art Algenpulver namens Carregeenan. Obwohl es ein üblicher Lebensmittelzusatzstoff ist, nutzten die Rivalen die Chance, McDonald's für die Verwendung zu rufen.

Der McLean trocknete schnell aus, also musste er auf Bestellung angefertigt werden, was dem McDonald's-Geschäftsmodell, Kunden so schnell wie möglich ein- und auszusteigen, völlig zuwiderlief. All dies und die Tatsache, dass der Burger auch der teuerste McDonald's war, führte dazu, dass das McLean eine kurze Haltbarkeit .

was passt zu tomatensuppe

1992: Die Speisekarte von McDonald's wird übergroß

Übergröße Facebook

Die Speisekarte von McDonald's hat ein ganz neues Aussehen bekommen, als das Restaurant die 'Supersize'-Option eingeführt im Jahr 1992. Es ermöglichte den Kunden, die Portionsgrößen ihrer Pommes und Getränke zu einem minimalen Preisanstieg zu erhöhen.

Die Idee begann als Beförderung McDonald's hat für den Film gemacht Jurassic Park . Dafür waren die größeren Größen nicht 'Supersize', sondern 'Dino-Size'. Die Marketing-Taktik hat so gut funktioniert, dass McDonald's sie auf dem Speisekarte .

'Möchtest du das überdimensionieren?' wurde ein berühmter Satz, aber von McDonald's-Mitarbeitern hört man ihn nicht mehr. Im Jahr 2004 hat die Restaurantkette hat sein charakteristisches Menü-Upgrade auslaufen lassen zum Zweck der 'Menüvereinfachung'. Aber die meisten glauben, dass McDonald's dem öffentlichen Druck nach gesünderen Optionen nachgegeben hat. Der letzte Schlag könnte die Veröffentlichung des Dokumentarfilms gewesen sein Super Size Me , in dem sich der Gesundheitszustand des Filmemachers verschlechtert, während er einen Monat lang nur McDonalds isst.

1992-1995: In ganz Nordamerika werden neue Desserts serviert

McDonald Facebook

McDonald's fügte seiner Dessertkarte Anfang der 1990er Jahre einige große Hits hinzu. Zuerst kam der Bratapfelkuchen, eingeführt 1992 . Natürlich gab es im Restaurant schon in den 1960er Jahren Apfelkuchen. Aber diese Pasteten wurden gebraten. Im Laufe der Jahre wurden die Verbraucher immer gesundheitsbewusster, sodass frittierte Lebensmittel an Popularität verloren. Also hat McDonald's das aktualisiert updated Apfelkuchen indem Sie es stattdessen backen. Heute sind die Pasteten mit sechs verschiedenen Apfelsorten gefüllt: Fuji, Golden Delicious, Jonagold, Rome, Gala und Ida Red.

Ein paar Jahre später kam ein kreativer Franchise-Besitzer in Kanada namens Ron McLellan auf die Idee, was sich als richtig erweisen sollte McDonald's-typisches Dessert : das McFlurry . Der erste gefrorene Leckerbissen, eine Mischung aus Softeis Eiscreme gemischt mit Süßigkeiten, wurde in McLellans Restaurant in Bathurst, New Brunswick, serviert. Seitdem hat es sich auf Menüs auf der ganzen Welt ausgebreitet.

1996-2000: McDonald's versucht mit dem Arch Deluxe mehr erwachsene Kunden zu gewinnen

McDonald Facebook

Die Geschichte zeigt, dass McDonald's im Laufe der Jahrzehnte hin und her gegangen ist, um ältere und jüngere Kunden anzuziehen. Ein bemerkenswerter Versuch des ersteren war der Arch Deluxe. Es lief nicht wie geplant .

Um mehr Erwachsene anzusprechen, kreierte das Restaurant den Arch Deluxe, einen teureren Burger, der aus einem Viertel Pfund Rindfleisch, Speck, Salat, Tomaten, Käse, Zwiebeln, Ketchup und geheimer Sauce bestand. McDonald's war schon immer für sein billiges, schnelles Essen bekannt, daher hat der Versuch, sich für einen anspruchsvolleren Look zu entscheiden, nicht funktioniert. Der Verkauf des Burgers enttäuschte, eine Tatsache, die für sich genommen vielleicht keine Katastrophe war. Aber McDonald's gab 150 Millionen US-Dollar aus und startete eine riesige Marketingkampagne, um sein neues Produkt zu bewerben.

Das Arch Deluxe war ausgelaufen 1998 und 1999 und wurde im Jahr 2000 vollständig aus den Menüs entfernt.

2001: McCafe kommt in den Vereinigten Staaten an

McDonald Justin Sullivan/Getty Images

McDonald's eröffnete zum Auftakt des 21. Jahrhunderts eine neue Art von Geschäft. Das erster inländischer McCafe , mit Sitz in Chicago, kam 2001 in die Vereinigten Staaten, nachdem es 1993 erstmals in Australien eingeführt wurde. Es sollte gehobener sein als ein typisches Fastfood-Restaurant, mit Ledersofas, Tischen im Bistro-Stil und Essen auf feinem Porzellan mit Edelstahlbesteck.

Obwohl sich alle McCafes in oder neben den traditionellen McDonald's-Restaurants befanden, war die Speisekarte deutlich anders. Wie der Name schon sagt, umfasste das Angebot Gourmet-Kaffees, Tees, Gebäck und Desserts: genauer gesagt Produkte wie Cappuccino, Lattes und Schokoladen-Karamell-Erdnuss-Kuchen.

Ziegel und Mörtel McCafe-Standorte hielten nicht lange , aber seit 2009 , McCafe Speisen und Getränke sind vollständig in das traditionelle McDonald's-Menü integriert. Noch besser, McCafe Kaffee ist landesweit im Handel als ganze Bohne, gemahlen und als Einzelportion erhältlich.

2002: Das Dollar-Menü kommt

Mc Donald Facebook

Es dauerte nicht lange bis ins 21. Jahrhundert, bis McDonald's seine Menüpreise modernisieren mit einer ganz neuen Kategorie: die Dollar-Menü .

Ab 2002 bot McDonald's verschiedene Artikel für jeweils nur 1 US-Dollar an. Dazu gehörten ein McChicken-Sandwich, McValue-Pommes, ein kleines oder mittelgroßes Erfrischungsgetränk, ein Fruit 'n Yogurt-Parfait, ein Beilagensalat, zwei gebackene Apfelkuchen, ein Eisbecher und der damals neueste Burger des Restaurants, der Big N' Tasty .

Die Idee hinter dem Dollar-Menü war, Kunden mit extrem preiswerten Lebensmitteln zu locken und sie dann mit anderen Artikeln zu verkaufen, in der Hoffnung, dass sie mehr ausgeben. Die Strategie ging nur halb auf. Die Leute kamen, aber sie gaben nicht aus – zumindest nicht genug, damit die Speisekarte funktionierte. Im ersten Monat des Bestehens des Dollar-Menüs war die durchschnittliche Schecksumme der Kette tatsächlich fiel um drei Cent im Wert.

Im Laufe der Jahre hat sich das Dollar-Menü in verschiedene Wertmenüs weiterentwickelt (oder umgewandelt), darunter das ' Dollar-Menü & mehr ' und der ' McPick 2 .' Heute ist es soweit ' ​​ Dollar Menü . '