Was Sie wissen sollten, bevor Sie einen weiteren Schluck Gin nehmen

Was Sie wissen sollten, bevor Sie Gin trinken

Es gibt zwei Kategorien von Menschen, wenn es um das Trinken von Gin geht. Es gibt diejenigen, die gerne an ihrem nächtlichen Gin Tonic nippen und die einzigartigen blumigen und krautigen Aromen des Likörs genießen, gekonnt mit einem Mixer kombiniert. Und dann gibt es noch die, die Gin nur auf einer Party mit Saft gemischt getrunken haben, dank Snoop Doggs Lied Gin und Saft , und wachte am nächsten Morgen mit pochenden Kopfschmerzen auf. Sicherlich gibt es dazwischen Partys mit Hass-Liebes-Beziehungen zum Spirit, aber wir sind uns alle einig, dass die Aromen von Gin unglaublich komplex sind.






Aufgrund dieser komplexen Aromen hat Gin manchmal einen schlechten Ruf, da er nicht immer so beliebt war wie andere klare Liköre wie Wodka und weißer Rum . Aber es hat vor kurzem einen Anstieg in Popularität Da immer mehr Handwerksbrenner Spezialprodukte vermarkten und viele mehr Verbraucher lernen, seine einzigartigen Qualitäten zu schätzen.



Aber was genau sind die Voraussetzungen, um einen Likör Gin zu nennen? Und was ist die faszinierende Geschichte hinter seiner Verwendung? Wir haben uns entschieden, genauer hinzuschauen. Das müssen Sie wissen, bevor Sie einen weiteren Schluck Gin nehmen .








Gin wurde in Holland erfunden

Gin erfunden in Holland

Wenn Sie erst vor kurzem mit Gin in Berührung gekommen sind, liegt dies wahrscheinlich daran, dass es einen großen Anstieg gegeben hat Gin-Verkauf (satte 267 Prozent), da die Craft Destilling-Bewegung mit neuen und einzigartigen Spirituosenoptionen gespielt hat. Aber Gin ist eine Geschichte, die so alt wie die Zeit ist.

Genever ist das niederländische Wort für Wacholder, woher Gin seinen Namen hat. Es gibt Hinweise auf Genever, die bis in die Jahre zurückreichen 13dasJahrhundert und wie es zum Aromatisieren von Spirituosen verwendet wurde. Aber zu Beginn des 17. Jahrhunderts gab es in Holland unzählige Brennereien, die Gin herstellten, insbesondere in Amsterdam. Zu dieser Zeit wurde es hauptsächlich für medizinische Zwecke hergestellt und die Popularität nahm während des Dreißigjährigen Krieges exponentiell zu. Die Briten entdeckten damals den einzigartigen botanischen Geist und Anfang des 18.dasJahrhundert waren die Leute in London ein bisschen verrückt nach dem Zeug, was dazu führte, dass Gin immer beliebter wurde. Sie liebten es so sehr, dass die Leute sogar begannen, ihren eigenen Gin zu Hause herzustellen, und das Parlament musste eingreifen, um die Kontrolle darüber zu übernehmen, wie viel Gin jeder konsumiert hatte.



Gin hat spezifische Produktionsanforderungen

Anforderungen an die Gin-Produktion Carl Court/Getty Images

Während die eigentlichen Schritte zur Herstellung von Gin denen jeder anderen Spirituose, die destilliert wird, ziemlich ähnlich sind, gibt es einige wichtige Unterschiede bei der Herstellung dieser Spirituose. Der Name des Alkohols leitet sich ab von Wacholderbeeren , und es sind diese Beeren, die den größten Unterschied zwischen Gin und anderen Likören ausmachen.

wem gehört chick fil a

Wacholderbeeren wachsen auf einer immergrünen Strauchart in ganz Nordamerika, Europa und Asien, so dass sie nicht allzu schwer zu finden sind. Aber weil sie auf immergrünen Bäumen wachsen, ist ihr Geschmack bei weitem nicht so, wie eine süße Beere schmeckt. Diese kleinen Samenkegel sind viel holziger oder kiefernartiger, was dem Gin seine ausgeprägten Geschmackseigenschaften verleiht.



Gin ist erforderlich, um im Endprodukt einen Aufguss von Wacholderbeeren zu haben. Sicher, es können sicherlich andere Kräuter oder Gewürze wie Rosenblätter, Koriander, Lavendel oder Minze hinzugefügt werden, aber im Kern müssen Wacholderbeeren enthalten sein. Zusätzlich zu den Anforderungen an Wacholderbeeren muss der Gin mit mindestens 40 Prozent Vol. oder 80 Proof abgefüllt werden.

Es braucht mehrere Schritte, um Gin zu machen

Schritte zur Herstellung von Gin Carl Court/Getty Images

Im Vergleich zu anderen Spirituosen ist Gin eine ziemlich einfache Spirituose, die hergestellt, abgefüllt und verkauft werden kann. Während Spirituosen wie Whisky, Scotch und Bourbon Zeit im Fass benötigen, ist dies bei Gin nicht der Fall, was die Herstellung viel schneller macht und einige Arbeitsschritte überflüssig macht.

Gin beginnt mit einem Korn Maische aus Mais, Gerste und Roggen oder einer Mischung davon, die dann mehrfach destilliert wird. Die erste Destillation produziert sicherlich Alkohol, aber es ist nicht besonders angenehm zu trinken. Der Destillationsprozess findet erneut statt, um den Spiritus weiter zu reinigen. Der Clou bei Gin ist jedoch, dass vor der zweiten Destillation die Wacholderbeeren und Pflanzenstoffe hinzugefügt werden müssen.

Etwas Brennereien Lassen Sie die Beeren und Pflanzenstoffe einfach in der Spirituose ziehen und lassen Sie die Aromen und Aromen vor der zweiten Destillation in die Flüssigkeit einziehen. Für andere verwenden sie ein Verfahren der Dampfinfusion, bei dem die Wacholderbeeren und -kräuter durch Körbe über den Destillierapparaten aufgegossen werden. In jedem Fall werden die Wacholderbeeren und Botanicals eingeführt, und der Spiritus muss eine zweite Destillation durchlaufen. Und sobald der letzte Destillationsschritt stattgefunden hat, wird der Mischung Wasser zugesetzt, um die Spirituose an ihr Ziel zu bringen.

Gin verbringt normalerweise keine Zeit damit, in Fässern zu reifen

Gin nicht George Rose/Getty Images

Wenn Sie sich die verschiedenen Arten von Spirituosen ansehen, benötigen in der Regel hellere, klare Spirituosen viel weniger Produktionszeit als dunklere Optionen wie Whisky, Scotch und Bourbon. Und das liegt an der Zeit, die der Alkohol im Fass verbringt.

Dunkle Liköre reifen in verkohlten Fässern, oft mehrere Jahre lang, und dieser Prozess gibt ihnen mit der Zeit ihre Farbe. Aber das passiert nicht für Gin . Um Gin herzustellen, muss er nicht im Fass reifen. Und da keine Zeit im Fass erforderlich ist, ist es ein unglaublich attraktiver Likör für neue Destillateure, die hoffen, Produkte schnell herauszubringen. Oft beginnt eine Destillerie mit Gin und Wodka, weil sie das früher in ihrem Geschäft verkaufen können, während sie darauf warten, dass andere Spirituosen im Fass reifen

Da die Bewegung der Handwerksbrenner die Welt weiterhin im Sturm erobert, wurden jedoch immer mehr Brennereien experimentieren mit Zugabe von Gin in das Fass. Für viele Brennereien bietet Gin die ultimative Leinwand, mit der sie spielen können, um einzigartige Geschmackseigenschaften hinzuzufügen. Und wenn Sie mit den holzigen Pinienaromen von Wacholderbeeren, gepaart mit Noten von verkohlten Gewürzen und Vanille, ein Geschmacksprofil erzielen können, kann Gin im Fass etwas noch Einzigartigeres hervorbringen, als es je für möglich gehalten hätte.

Gin könnte tatsächlich einige gesundheitliche Vorteile haben

Gin gesundheitliche Vorteile

Es kommt nicht oft vor, dass Sie behaupten können, dass Alkohol tatsächlich gut für Sie sein könnte. Sicher, Sie können diese Theorie vielleicht erweitern und behaupten, dass die Mixer in Ihrem sorgfältig zubereiteten Cocktail einiges bieten gesundheitliche Vorteile , aber die meisten Spirituosen werden sicherlich nicht als Teil eines gesunden Lebensstils angesehen.

Aber mit Gin kann man vielleicht damit durchkommen. Da Gin Wacholderbeeren verwendet, um dem Alkohol Geschmack zu verleihen, finden einige der gesundheitlichen Vorteile dieser Superbeere auch ihren Weg in den Gin. Wacholderbeeren haben das Potenzial, Infektionen abzuwehren, da sie tatsächlich desinfizieren. Außerdem sind sie vollgepackt mit Antioxidantien und haben die Fähigkeit, die Zellen zur Regeneration zu veranlassen, wodurch letztendlich eine glatte, gesunde Haut entsteht.

Wacholderbeeren sind auch Flavonoide, die eine Rolle bei der Vorbeugung von Herzerkrankungen spielen und die Durchblutung fördern. Und während Sie nicht nur den maximalen Nutzen aus Wacholderbeeren ziehen Gin trinken wie Sie es tun würden, wenn Sie die Beere tatsächlich essen, kommen einige der Vorteile sicherlich immer noch zum Tragen.

Gin ist super kalorienarm

Gin ist kalorienarm

Seien wir ehrlich. Wenn Sie jemals auf Ihr Gewicht oder eine Diät geachtet haben, ist Ihnen vielleicht in den Sinn gekommen, wie Sie immer noch einen oder zwei Cocktails genießen können, ohne die Kalorien zu verpacken. Oft stammen die Kalorien in Cocktails von den Mixern, die ihnen wie Säften oder Limonaden zugesetzt werden, aber ein Teil dieser Kalorien kommt auch aus dem Likör selbst.

Gemäß Livestrong , ein 1 ½ Unzen Schuss Gin enthält 97 Kalorien. Im Vergleich zu Immerklar mit 190 Kalorien pro 1-Unzen-Schuss und Bacardi 151 Rum mit 122 Kalorien pro Shot, Gin ist definitiv eine großartige Option, wenn Sie hoffen, Ihre Kalorienzahl an der Bar niedrig zu halten.

der vorsitzende eisenkoch amerika

Der andere schöne Teil von Gin ist, dass er sich so gut mit einer Vielzahl von Mixern kombinieren lässt. Klar, du könntest einen Gin Tonic einplanen und fast hinzufügen 150 Kalorien zu Ihrem Tag für jedes Getränk. Sie können dieses Tonic jedoch genauso leicht gegen Sodawasser austauschen, das der Mischung keine zusätzlichen Kalorien hinzufügt. Und vergessen Sie nicht die Limettenscheibe, um das Ganze abzurunden. Ein bisschen mehr Geschmack ist ein Muss.

Gin ist der ideale Alkohol für Cocktails

Fruchtige Gin-Cocktails

Wenn es um die Auswahl an der Bar geht, ist Gin einer der bekanntesten Liköre, mit denen Barkeeper gerne für Cocktails spielen. Klare Liköre wie Gin passen aufgrund ihres einfachen Geschmacks besser zu Saft, Soda, Tonic, Sodawasser und Likören als dunkle Liköre. Whisky und Bourbon neigen dazu, Noten von Vanille, Karamell und Gewürzen durch die Reifung im Fass zu haben, daher sind sie nicht so leicht mit fruchtigen Mixern zu kombinieren.

Gins Ein leichter Aufguss von holzigem, pinienartigem Geschmack aus Wacholderbeeren und anderen Botanicals und Kräutern führt zu dem perfekten Likör, der mit interessanten fruchtigen Optionen gemischt werden kann. Und das Schöne an jeder Art von Gin, die unterschiedliche botanische Noten zeigt, ist, dass Barkeeper eine Vielzahl von Optionen haben, mit denen sie spielen können, wenn es um die Kombination von Aromen geht.

Barkeeper verwenden Gin gerne, um den klassischen Gin Martini zuzubereiten, um den Geschmack der Botanicals in der Spirituose wirklich zu präsentieren. Aber es ist auch die perfekte Spirituose für Frucht-Smash-Cocktails wie einen Erdbeer-Gin-Smash, der aus zerstoßenen Erdbeeren, Limette, Zucker, Gin und Club-Soda hergestellt wird, oder a Französisch 75 , der Gin mit Zitronensaft und Sekt kombiniert.

Gin Tonics wurden erfunden, um Malaria zu bekämpfen

Gin Tonic Cocktail bekämpft Malaria

Während der 19dasJahrhundert , waren britische Soldaten, die in Indien stationiert waren, einem erhöhten Malariarisiko ausgesetzt. Glücklicherweise wurde Tonic erfunden, um dabei zu helfen. Gott sei Dank, Chinin , das in Chinarinde vorkommt, hat präventive Eigenschaften gegen Malaria und könnte sogar bei der Heilung helfen. Chinarinde kommt typischerweise in Teilen Afrikas, Südamerikas und Mittelamerikas vor, und Chinin ist eine Verbindung in der Rinde. Um sicher zu sein, dass Soldaten dieses Medikament in einer einfachen Form erhalten könnten, Getränkehersteller Schweppes Am Ende erweckte er die Kraft von Chinin in einer leicht zu trinkenden Limonade zum Leben.

Mit dieser Entdeckung hatten die Soldaten etwas zu konsumieren, um Malaria zu verhindern und zu bekämpfen, aber wie Sie sich vorstellen können, war das Trinken von Baumrinde nicht allzu attraktiv. Zu dieser Zeit hatten Soldaten eine Ration Gin, zumal er im britischen Ostindiengebiet so beliebt war. Also kombinierten sie ihre Gin-Rationen mit Tonic, fügten etwas Wasser, etwas Zucker und eine Limette hinzu und nannten es Gin Tonic.

Seitdem trinken wir seit Jahren an der Bar Gin Tonics und bieten den perfekten erfrischenden Cocktail an heißen Tagen – mit oder ohne Malaria-Bekämpfung.

Es gibt mehrere Sorten von Gin

Gin-Sorten

So wie Whiskey , mit Sorten wie Irischer Whiskey , schottischer Whisky und, Bourbon , Gin gibt es in mehreren Formen. Der Herstellungs- und Destillationsprozess ist bei jedem sehr ähnlich, zusammen mit der Notwendigkeit, Wacholderbeeren hinzuzufügen, aber es gibt einige Unterschiede, die unter den drei am meisten hervorstechen beliebte Sorten .

London Dry Gin ist der bekannteste Stil und bietet einen Basis-Gin-Stil. Es muss nicht in London hergestellt werden, aber es muss auf mindestens 70 Volumenprozent Alkohol destilliert werden. Es darf nicht mehr als 0,1 Gramm Zucker pro Liter Gin enthalten, was ihm die trockene Unterscheidung verleiht. Ohne zu viel Zucker kann die Spirituose mehr botanische Aromen aufweisen als jede Süße. Auf der anderen Seite konzentriert sich Old Tom Gin mehr auf Süße und mehr malzigen Geschmack, und manchmal wird er gealtert, um diese Aromen hervorzuheben. Schließlich ist Plymouth Gin ein runderer Geschmack, der ein ausgewogenes Verhältnis von Botanicals und Süße auf der Palette aufweist. Aber um Plymouth Gin genannt zu werden, muss er tatsächlich in Plymouth, England, hergestellt werden, und nur ein glücklicher Brenner, Plymouth Gin Distiller, kann ihn für sich beanspruchen.

Gin ist im Vereinigten Königreich und auf den Philippinen sehr beliebt

Gin-Popularität auf den Philippinen Matthew Horwood/Getty Images

Zu diesem Zeitpunkt ist Gin auf der ganzen Welt beliebt, aber es gibt bestimmte Länder, die eher zu diesem Geist tendieren als andere. Als Gin zum ersten Mal auf den Weg kam England , die Leute verliebten sich sofort in sie. Sie waren so besessen von dem Zeug, dass die Leute es zu Hause machten, um es in irgendeiner Weise in die Finger zu bekommen, und das Parlament musste Vorschriften erlassen, um zu verhindern, dass alle abtrünnig werden.

Es scheint, als ob sich die Liebe zum Geist bis in die heutige Zeit fortbewegt, denn Gin ist in Großbritannien immer noch sehr beliebt. Laut der Unabhängig , 2017 wurden 47 Millionen Flaschen Gin verkauft, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 40 Millionen verkauften Flaschen im Jahr 2016. Und diese astronomischen Verkäufe haben alle damit zu tun, dass Gin die beliebteste Spirituose ist. Gin wurde 2016 im Vereinigten Königreich zur beliebtesten Spirituose der Verbraucher gewählt, schlug Whisky und Wodka und schuf eine Industrie von über 1 Milliarde US-Dollar.

Das Philippinen schätzt Gin auch als ihre beliebteste Spirituose, was der Nation den Titel des größten Gin-Marktes der Welt einbrachte. Zwischen 2013 und 2018 ist der Gin-Markt auf den Philippinen um 5,8 Prozent gewachsen und soll bis 2023 um weitere 3,8 Prozent zulegen.

Ja, Badewannen-Gin war echt

Badewannen-Gin

Wenn Sie den Begriff Badewannen-Gin ein oder zwei Mal gehört haben und dachten, es sei ein Scherz, war es sicherlich nicht. Das Konzept des Badewannen-Gins ist wohl der bekannteste Take-away aus der Prohibitionszeit und das aus gutem Grund.

Die Prohibition in den Vereinigten Staaten begann 1920 mit der Verabschiedung des 18. Änderung . Brauereien, Weingüter und Brennereien durften während dieser Zeit keine alkoholischen Getränke herstellen oder verkaufen. Obwohl es den Verbrauchern technisch erlaubt war, immer noch Alkohol zu trinken, hatten sie es offensichtlich ziemlich schwer, ihn in die Finger zu bekommen. Vor diesem Hintergrund konzentrierten sich die Verbraucher damals darauf, was sie tun konnten, und das war die Herstellung von Badewannen-Gin.

Diejenigen, die im Geschäft mit der Herstellung sind Mondschein um die Spirituosen am Fließen zu halten, würde ihre Maische aus allem, was sie beschaffen konnten, fermentiert werden, von Mais über Obst bis hin zu Kartoffelschalen, und sie würde mit superhohen Gären destilliert. Wie Sie sich vorstellen können, würde das allein schon schrecklich schmecken, also fügten sie Wacholderöl hinzu, um es leicht zu würzen, und fügten ein bisschen Wasser hinzu, um es einigermaßen trinkbar zu machen. Du musst nehmen, was du bekommen kannst, oder? Aber ohne einen Wasserhahn in der Küche, der groß genug war, um eine Flasche zu füllen, nutzten sie das Wasser aus der Badewanne, was diesem illegalen Schnaps schließlich seinen berühmten Namen einbrachte.

Du kannst deinen eigenen Gin herstellen

mach deinen eigenen gin

Natürlich gibt es viele unglaubliche Brennereien, die Gin in Handarbeit herstellen. Und diese Flaschen füllen die Regale des Spirituosengangs und bieten eine Vielzahl von Optionen. Aber wenn du es versuchen wolltest Gin machen alleine zu Hause, das kannst du auf jeden Fall. Und ehrlich gesagt ist es gar nicht so schwer.

Taco Bell knusprige Taco Kalorien

Da Gin im Grunde nur Wodka ist, der mit Wacholderbeeren und anderen Kräutern und Gewürzen aufgegossen wurde, brauchen Sie nur eine Flasche guten Wodka, um Ihren eigenen Gin herzustellen. Öffne deine Wodkaflasche und gib ein paar Esslöffel Wacholderbeeren, zerdrückte Kardamomschoten und Zitronenschale hinzu. Natürlich können Sie auch andere Zusätze wie Koriandersamen, Rosenblüten oder andere Zitrusfrüchte hinzufügen, um Ihren Gin individuell zu gestalten. Die Hauptanforderung dabei ist, dass sie mindestens Wacholderbeeren enthält.

Sobald alles in die Flasche gefüllt ist, den Verschluss wieder aufsetzen und mindestens 24 Stunden an einem kühlen, dunklen Ort ziehen lassen. Wenn Sie es einige Tage stehen lassen, erhalten Sie einen stärkeren Aufguss und mehr Geschmack. Sobald dieser Zeitrahmen abgelaufen ist, gießen Sie die Infusionszusätze ab und geben Sie den fertigen Gin wieder in die Flasche, um ihn zu genießen.