Die unsagbare Wahrheit über Mountain Dew Baja Blast

Eine Tasse Mountain Dew Baja Blast Joshua Blanchard/Getty Images

Mountain Dew hat seit seinen bescheidenen Anfängen als Mixer für Mondschein eine lange und bewegte Geschichte. Aber selbst traditionsreiche Marken langweilen sich manchmal mit ihren bestehenden Produktlinien und müssen ein neues Produkt einführen, um die Dinge neu und interessant zu halten. Betreten Sie Mountain Dew Baja Blast, das 2004 auf die Bühne gebracht wurde (via QSR ).






Das Erfrischungsgetränk entstand im Rahmen einer exklusiven Partnerschaft mit Taco Bell , die einen Deal mit der Muttergesellschaft von Mountain Dew, Pepsi, abschloss. Die beiden Unternehmen waren bereits in den 1970er Jahren Geschäftspartner, und der exklusive Deal führte zu Mountain Dew Baja Blast, das den gleichen Geschmack wie das Original Mountain Dew hat, aber mit tropischem Limettengeschmack angereichert ist eine gute Passform für die Tex-Mex-Angebote von Taco Bell. Es scheint funktioniert zu haben. 2014 war Baja Blast das zweit meistverkaufte Getränk bei Taco Bell (via PepsiCo ) an zweiter Stelle nach Pepsi, und erstaunliche 75 Prozent der Limonadentrinker gaben an, dass dies ein wichtiger Faktor bei ihrer Entscheidung war, zu Taco Bell zu gehen (via Sprichwort ). Im Jahr 2015 berichtete PepsiCo, dass Baja Blast seit seiner Einführung über 1 Milliarde US-Dollar Umsatz für Taco Bell einbrachte (via Die tägliche Mahlzeit ).



Der Baja Blast Bungalow

Mountain Dew-Logo Facebook

Im Einklang mit anderen neonfarbenen Mountain Dew-Angeboten hat das Getränk eine leuchtend blaugrüne Farbe und wurde sofort zu einem Kultklassiker. Aufgrund seiner engagierten Fangemeinde beschloss Mountain Dew im Jahr 2014, die Popularität des Getränks zu nutzen und es in begrenztem Umfang auch in Geschäften erhältlich zu machen. Die Ankündigung nahm die Form eines tagelangen Aprilscherzes an, bei dem am 2. April dieses Jahres auf Craigslist ein Eintrag für einen 'Baja Bungalow' gesichtet wurde (via Marketing-Tauchgang ).








Der 'Bungalow' soll einen Hydro-Taifun-Surfsimulator und Hai-Reiten haben, zusätzlich zu der etwas banaleren Beschreibung von zwei Badezimmern und drei Schlafzimmern. Wenn das nicht genug wäre, um die Leute darauf hinzuweisen, dass die Auflistung augenzwinkernd war, wäre vielleicht die Erwähnung eines „187 informierte Leute (via Werbewoche ). Umso wünschenswerter war es natürlich, dass dem Gast seine persönliche Baja Blast-Versorgung garantiert wurde.

Nachdem die Listung zu dem beabsichtigten Social-Media-Sturm geführt hatte, stellte das Unternehmen natürlich klar, dass Baja Blast wirklich zurückkommen würde und es nicht nötig sei, in einen Bungalow zu gehen, um welche in die Finger zu bekommen. Als Teil des Einzelhandels-Push eine Werbekampagne mit Nascar-Fahrer Dale Earnhardt Jr . und andere Profisportler machten die Runde.



Mountain Dew Baja Blast kommt und geht

12 Packungen Baja Blast Amazonas

2018 wurde Mountain Dew Baja Blast nach einer zweijährigen Pause dank Kundennachfrage wieder eingeführt (via ( Medienbeitrag ). Der Hashtag #BringBajaBlastBack wurde in den sozialen Medien weit verbreitet und ein Vizepräsident für Marketing schätzte, dass etwa 30.000 Tweets an das Unternehmen gesendet wurden, um die Bereitstellung der Limonade in Dosen und Flaschen zu beantragen. Der Manager von Mountain Dew sagte weiter, dass die breite Verfügbarkeit von Baja Blast die wichtigste Forderung sei, die das Unternehmen von den Verbrauchern erhielt, und dass die Reaktion auf die Einführung des Einzelhandels anders war als alles, was er je gesehen hatte. Dies ist angesichts der Tatsache, dass nur schätzungsweise 40 Prozent der Mountain Dew-Trinker überhaupt wussten, dass die Sorte existierte, ziemlich beeindruckend, bevor sie 2014 in verschiedenen Geschäften erhältlich war.

Das Unternehmen hoffte, dass die Bereitstellung des Getränks in Lebensmittelgeschäften dazu beitragen würde, eine breitere Bevölkerungsschicht an das Getränk heranzuführen. Und während die Erfrischungsgetränkeindustrie insgesamt im Laufe von mehr als einem Jahrzehnt Jahr für Jahr rückläufig war, hat Baja Blast die entgegengesetzte Richtung eingeschlagen. Im Jahr 2013 zum Beispiel stieg die Menge des Getränks im Vergleich zum Vorjahr um 49 Prozent. Die Gesamtmenge an Erfrischungsgetränken ging im gleichen Zeitraum um 3 Prozent zurück.



KFC versucht, den Erfolg von Baja Blast . nachzuahmen

KFC-Zeichen Matthew Horwood/Getty Images

Während die Vorstellung von einem Erfrischungsgetränk exklusiv für ein Fast-Food-Restaurant zunächst seltsam erscheinen mag, führte der durchschlagende Erfolg von Baja Blast zu einem weiteren ähnlichen Deal für Mountain Dew, diesmal jedoch mit KFC . Sowohl KFC als auch Taco Bell sind Tochtergesellschaften desselben Unternehmens, Yum Brands mit Sitz in Louisville (dem auch Pizza Hut gehört), und Yum stellte fest, wie gut Baja Blast abgeschnitten hatte, und beschloss, dasselbe Konzept mit einem anderen seiner Restaurants auszuprobieren.

Im Juni 2019 führte das Restaurant Sweet Lightning ein (via Biz-Zeitschriften ) — Mountain Dew mit Pfirsich- und Honigaromen. Genau wie Baja Blast sollte dieser Geschmack gut zu dem Brathähnchen passen, das der Fast-Food-Standort bietet. Bei der Einführung machte das Unternehmen deutlich, dass es sich nicht um ein zeitlich begrenztes Angebot handelt, sondern um etwas, das auf absehbare Zeit auf dem Speiseplan stehen würde. Im Gegensatz zu seinem Taco Bell-Pendant, das in ausgewählten Einzelhandelsgeschäften zu finden ist, wurde Sweet Lightning nur bei KFCs angeboten.