Die Wahrheit über Martha Stewarts Zeit im Gefängnis

Martha Stewart Cindy Ord/Getty Images

2004 TV-Ikone und Kochbuchlegende Martha Stewart wurde ins Gefängnis geschickt. Sie war wegen einer Reihe von Finanzdelikten angeklagt und verurteilt worden, und am Ende verbrachte fünf Monate inhaftiert im Bundesgefängnislager Alderson in West Virginia. Sie wurde im März 2005 entlassen und verbrachte weitere fünf Monate in ihrem Haus in Bedford, New York, unter Hausarrest. Im Gegensatz zu den meisten Promis, die im Slammer landen, ging Stewart jedoch auf die Bühne ein unglaubliches Comeback – und heute scheint ihr Ruf durch die Tortur kaum beschädigt worden zu sein.






Das ist die Geschichte, die jeder kennt. Aber was ist mit Stewarts Zeit im Inneren? Wie kam sie im Gefängnis zurecht? Wen kannte sie? Und vor allem... konnte sie kochen, während sie dort war? Von den seltsamen Höhen zu den beschwerlichen Tiefen; Von Tag eins bis Tag 209 (und darüber hinaus) ist dies die Wahrheit über Martha Stewarts Zeit hinter Gittern.



Das hat Martha Stewart ins Gefängnis gebracht

Martha Stewart vor Gericht Mario Tama / Getty Images

Martha Stewart ist seit Jahrzehnten eine amerikanische Ikone; praktisch jeder mit einer Küche kennt ihren Namen. Warum landete sie überhaupt im Gefängnis?








Nun, es hat mit zu tun Insiderhandel . Im Jahr 2001 geriet ein biopharmazeutisches Unternehmen namens ImClone in einen Hotspot, als es die FDA-Zulassung für ein neues experimentelles Medikament, das es entwickelte, nicht erhielt. Einer der Firmengründer, Dr. Samuel Waksal, riet Freunden und Familie, ihre Aktien des Unternehmens zu verkaufen, da er wusste, dass der Wert nach Bekanntwerden der Nachricht sinken würde. Zufällig verkaufte Martha Stewart am Tag bevor die FDA bekannt gab, dass sie das neue Medikament des Unternehmens abgelehnt hatte, 4.000 Aktien von ImClone – und schaffte es, sich coole 45.000 Dollar zu sparen. Aber solche Dinge bleiben nicht unbemerkt, und Stewart wurde schnell von der US-Regierung untersucht.

Stewart wurde wegen Wertpapierbetrugs, Behinderung der Justiz und Verschwörung angeklagt, und der Fall wurde Anfang 2004 vor Gericht gestellt. Lustigerweise wurde sie nicht wirklich für die Finanzverbrechen verurteilt (obwohl sie in einem nachfolgenden Zivilverfahren 195.000 US-Dollar zahlen musste ). Nein, Stewart ging tatsächlich wegen der Verschwörung, der Behinderung der Justiz und des Lügens der Ermittler unter – sie hatte darauf bestanden, dass sie eine Vereinbarung mit ihrem Börsenmakler getroffen hatte, Aktien zu verkaufen, wenn sie unter einen bestimmten Preis fielen. Stewart wurde zu fünf Monaten Gefängnis, fünf Monaten Hausarrest und zwei Jahren auf Bewährung verurteilt.



schlimmste Steaks

Martha Stewart hat ihre Zeit im Camp Cupcake abgesessen

Martha Stewart hat ihre Zeit im Camp Cupcake abgesessen Joe Raedle/Getty Images

Obwohl Martha Stewart darum bat, in Connecticut oder Florida inhaftiert zu werden, damit ihre alte Mutter sie besuchen konnte , wurde sie dazu verurteilt, ihre Haftstrafe bei FCP Alderson in West Virginia hinter Gittern zu verbüßen.

Bekannt als 'Camp Cupcake', FCP Alderson soll 'Amerikas bequemstes Gefängnis' sein. Es ist ein 159 Hektar großes Gefangenenlager mit Mindestsicherheit in der Nähe von Alderson, West Virginia, das am Ufer des Greenbrier River liegt. FCP Alderson wurde 1928 als erstes Bundesgefängnis für Frauen gebaut und verwendet ein 'reformierendes' Justizmodell, bei dem kein Stacheldraht verwendet wird und die Insassen in sogenannten 'Cottages' untergebracht sind, die bis zu 60 weitere Frauen aufnehmen können .



Im Inneren haben die Insassen Zugang zu E-Mails, einem Fernsehraum, einer Bibliothek, einem Krankenhaus, einer Kapelle, einem Bildungsgebäude und einem Gemeinschaftsbereich. Die Häftlinge verbringen die meiste Zeit mit Arbeit, können aber auch an Lehrlingsausbildungen für Lehrerassistenten, Köche, Elektriker und ähnliche Berufe teilnehmen. Wenn sie nicht arbeiten, dürfen sie so ziemlich kommen und gehen, wie sie wollen – solange sie sich abmelden und erklären, wohin sie gehen, dürfen die Häftlinge ihre Hütten jederzeit verlassen und auf dem Gelände herumlaufen nach der Morgenzählung und vor 16 Uhr before

Klingt nicht schlecht, oder?

Das Gefängnis, in dem Martha Stewart untergebracht war, hatte vielleicht eine dunkle Seite

martha stewarts gefängnis Getty Images/Getty Images

Laut einem Artikel von Über Armut sprechen im Jahr 2015 , FPC Alderson ist überhaupt kein Camp Cupcake. Geschrieben von Evie Litwok, einer ehemaligen Insassin des Gefängnisses, wirft es ein anderes Licht auf das Gefängnis, in dem Martha Stewart inhaftiert war. Litwoks Bericht über FPC Alderson ist einer von schlecht sitzenden Uniformen, Knochenarbeit und Gefängnissen, denen häufig die Möglichkeit verweigert wird, sich zu entspannen oder Kontakte zu knüpfen. Aber das war noch nicht einmal das Schlimmste – noch lange nicht.

„Mein erster Job in der Küche von Alderson war das Putzen von Fußböden nach der Mittags- und Abendschicht. Obwohl ich sieben oder acht Stunden am Tag arbeitete, verdiente ich nur 5,25 $ in meinem ersten Monat , ' Sie schreibt . ' Und nach getaner Arbeit durften wir zwischen Mittag- und Abendessen nicht in die Einheit zurückkehren. Wir durften nicht lesen, Kreuzworträtsel lösen, stricken, Karten spielen oder schlafen.“

Litwok beleuchtete sogar Stewarts eigene Zeit bei FPC Alderson und deutete darauf hin, dass die TV-Persönlichkeit vom Gefängnispersonal ausgewählt und gedemütigt wurde. „Bei Alderson musste jeder die ersten 90 Tage in der Küche arbeiten“, erklärt Litwok. »Das heißt, alle außer Martha Stewart, die den Küchendienst beantragt, aber verweigert hat. Ich vermute, dass sie abgelehnt wurde, weil diese Arbeit ihr in der elenden Gefängnisumgebung eine Ahnung von Vergnügen hätte geben können. Stattdessen wurde sie mit der demütigenden Aufgabe betraut, den Boden zu wischen und die Toiletten des Aufsehers und anderer Vorgesetzter zu reinigen.'

Martha Stewart gab ein Weihnachts-Update aus dem Gefängnis

Martha Stewart und Fans Mario Tama / Getty Images

Am 22. Dezember 2004 veröffentlichte Martha Stewart eine Notiz auf ihrer Website, in der sie den Fans ein Update über ihre Zeit hinter Gittern bietet.

Stewart bestand darauf, dass es ihr im Gefängnis „gut“ ging. „Ich freue mich darauf, zu Hause zu sein“, Sie schrieb , 'um zu meiner wertvollen Arbeit zurückzukehren, zum Kreieren, Kochen und Fernsehen. Ich hatte Zeit zum Nachdenken, Zeit zum Schreiben, Zeit zum Trainieren, Zeit zum iss nicht das schlechte Essen , und Zeit zu gehen und über die Zukunft nachzudenken.'

Sie gab auch bekannt, dass ihr offizieller Gefängnisjob das Putzen war. 'Aber wie alle anderen hier', sagte Stewart, 'würde ich das alles lieber in meinem eigenen Zuhause machen und nicht hier – weg von Familie und Freunden.' Damals, Menschen notiert (über CNN ), dass sich die Promi-Hausfrau zum Thanksgiving-Dinner mit einem verurteilten Kokaindealer hingesetzt hatte.

Um ihre Notiz abzurunden, äußerte Stewart die Notwendigkeit für Amerika, sich in Richtung rehabilitativer Gerechtigkeit zu bewegen. Sie schrieb:

„Ich flehe Sie alle an, an diese Frauen zu denken – um das amerikanische Volk zu ermutigen, Reformen zu fordern, sowohl bei den Richtlinien zur Verurteilung als auch bei der Dauer der Inhaftierung für gewaltlose Ersttäter und für diejenigen, die am Drogenkonsum beteiligt sind. In einem echten Rehabilitationszentrum wäre ihnen viel besser gedient als im Gefängnis, wo es keine wirkliche Hilfe, keine wirklichen Programme zur Rehabilitation, keine Bildungsprogramme, keine Möglichkeit gibt, auf das Leben „da draußen“ vorbereitet zu sein, in dem sich jeder Mensch letztendlich wiederfinden wird , viele ohne Fähigkeiten und ohne Vorbereitung auf das Leben.'

Martha Stewart hat im Gefängnis gekocht

Martha Stewart hat im Gefängnis gekocht Joe Raedle/Getty Images

Obwohl Martha Stewart die Möglichkeit verwehrt wurde, Küchenaufgaben als reguläre Arbeit zu übernehmen, konnte sie zumindest einen Teil ihrer Zeit im Gefängnis kochen. Im Oktober 2004, Stewarts Anwalt sagte den Medien, dass , weil eine Mikrowelle so ziemlich das einzige Kochutensil war, das den Häftlingen regelmäßig zur Verfügung stand, experimentierte sie mit der Zubereitung ihrer eigenen Mikrowellenmahlzeiten. (Zufällig postet Stewart manchmal sometimes Listen mit Mikrowellenrezepten auf ihrer Website , obwohl schwer zu sagen ist, wie viele von ihnen von ihrer Zeit im Slammer inspiriert wurden.)

Gleichzeitig enthüllte Stewarts Anwalt, dass sie auf dem Gefängnisgelände Holzäpfel gepflückt hatte. Und natürlich, a New Yorker Post Stück ( über CNN ) berichtete, dass sie dieselben Äpfel verwendet hatte, um ein süßes, aber technisch illegales Gelee zu kochen. 'Die normale Person würde dafür bestraft werden', sagte ein Häftling dem Outlet, 'aber die Gefängniswärter schafften es, sie nicht zu sehen.'

Eine Sprecherin des Gefängnisses sagte dem Post dass es „unwahrscheinlich ist, dass ein Gefangener für eine solche Aktivität in ernsthafte Schwierigkeiten geraten würde“. Es ist ein 105 Hektar großes Gelände mit vielen verschiedenen Bäumen, darunter auch Holzäpfel.'

Martha Stewart hielt sich im Gefängnis fit

Martha Stewart Sara D. Davis/Getty Images

Es scheint ziemlich klar zu sein, dass Martha Stewarts Gefängnisstrafe viele Höhen und Tiefen hatte, aber ein Aspekt, über den Ende 2004 viel berichtet wurde, war, dass es anscheinend Wunder für ihre körperliche Gesundheit bewirkt hatte.

Gemäß Menschen , der Promi hatte bis Dezember 10 Pfund abgenommen – nur ein paar Monate nach ihrem Aufenthalt. Ein Besucher sagte dem Outlet: „Es ist einfach wild. Sie sieht besser aus als je zuvor.' Ein Verwandter eines anderen Häftlings, der Stewart vermutlich auch bei einem Besuch entdeckt hatte, sagte: 'Diese Frau ist jetzt dünn, verglichen mit den Bildern von ihr.'

'Es war für uns alle eine große Erleichterung, Martha so gesund, ausgeglichen und beliebt zu sehen', sagte Laura Plimpton, Stewarts jüngere Schwester. 'Sie sieht entspannt aus und hat das Gefühl, dass die Zeit schnell vergeht.' Plimpton bemerkte, dass ihre Geschwister sich vom üblichen Truthahn-Danksagungsessen des Gefängnisses abgemeldet hatten und sich stattdessen dafür entschieden hatten, für sie und ihre Mithäftling Lisa Guarino (die oben erwähnte Kokainhändlerin) Nudeln mit Olivenöl zu kochen.

Aber es war nicht nur eine Diät, die Stewart dazu brachte, die Pfunde zu verlieren. Anscheinend besuchte sie häufig die Trainingseinrichtungen des Gefängnisses und nahm oft an Bauchübungen und Yoga teil. Ganz zu schweigen von dem Training, das sie bei ihren Reinigungsjobs bekommen hat. 'Reinigen ist etwas, was sie kann, und sie kann es sehr, sehr gut', sagte eine Freundin Menschen . 'Sie verweilt nicht dabei, sie tut es einfach.'

Martha Stewart hat im Gefängnis Freunde gefunden

Martha Stewart hat im Gefängnis Freunde gefunden Joe Raedle/Getty Images

Gefängnisse sind dafür bekannt, ziemlich raue Orte zu sein – insbesondere die Hardcore-Gelenke. Glücklicherweise ist der FPC Alderson jedoch nicht gerade voll mit Renngangs und Mafia-Königpins, so dass Insassen ein paar mehr Möglichkeiten haben, Freunde zu finden, als Sie in einigen der sichereren Einrichtungen Amerikas finden könnten.

Und Martha Stewart selbst hat im Gefängnis viel mehr Freunde gefunden als nur Lisa Guarino. Tatsächlich hatte Stewart eine Reihe von Freunden im Inneren gefunden, darunter eine Gruppe von Freunden, mit denen sie mindestens drei Jahre nach ihrer Entlassung immer noch Kontakt hatte. 'Einige der Frauen, die während meiner Inhaftierung meine Freunde wurden, haben mich besucht', sagte Stewart Vermögen Zeitschrift (über Irischer Prüfer ) . „Es gibt dort einige sehr interessante Frauen von großem Wert für die Gesellschaft, mit denen ich in Kontakt stehe. Wir haben einige kaputte Systeme in diesem Land – eines ist das Gefängnissystem.'

Freunde und Familie besuchten Martha Stewart im Gefängnis

Freunde und Familie besuchten Martha Stewart im Gefängnis Jeff Gentner/Getty Images

Im Oktober 2004 wurde Martha Stewarts Tochter Alexis erschien auf CNNs Larry King Live und werfen ein weiteres Licht auf die Zeit ihrer Mutter hinter Gittern. Laut Alexis ist das Essen bei weitem das Schlimmste an FPC Alderson. »Es ist schrecklich«, sagte sie. 'Ich bin sicher, sie könnte ihnen einige Hinweise geben, aber ich denke, dass das Budget so begrenzt ist, dass [...] ich nicht sicher bin, wie viel Veränderung sie bereit wären.'

Alexis erklärte auch, dass Stewart vor allen anderen Insassen aufstand und immer mit ihnen aß – und enthüllte auch, dass sie, weil sie aus irgendeinem Grund keinen Zugang zum E-Mail-System des Gefängnisses hatte, eine Schreibmaschine benutzte, um zu schreiben an Familie und Freunde. Fast jeder andere Insasse, sagte Alexis, sei von Journalisten kontaktiert worden, um Schmutz über den Promi-Koch auszugraben.

Alexis selbst hatte die achtstündige Fahrt von Manhattan aus unternommen, um ihre Mutter mehrmals zu besuchen. 'Sie hatte viel Spaß beim Scrabble-Spielen, bis ich anfing, sie zu schlagen', sagte sie. 'Jetzt hat sie entschieden, dass sie nicht spielen will.' Aber Alexis erklärte auch, dass Stewarts Mutter, wie befürchtet, nicht in der Lage gewesen sei, die Reise zu besuchen.

Schließlich bestand Alexis darauf, dass das Gefängnispersonal freundlich und höflich war, hatte sich aber geweigert, Stewart eine Sonderbehandlung zu gewähren – zumindest im positiven Sinne.

Auch Martha Stewart erlebte Hausarrest

Martha Stewart zu Hause Michael Nagle/Getty Images

Am 4. März 2005, Martha Stewart wurde aus dem Gefängnis entlassen . Eine Menge Fans hatte sich vor dem FPC Alderson versammelt, um den Star anzufeuern, als sie die Einrichtung (hoffentlich) zum letzten Mal verließ.

Aber ihre Strafe war noch nicht vorbei. Stewart musste auch fünf weitere Monate Hausarrest überstehen – und, laut einem Bericht von ABC News vom Januar 2006 , sie hielt Hausarrest tatsächlich für schlimmer als Gefängnis. Guten Morgen Amerika Der Journalist Matt Tyrnauer hatte während dieser Zeit des Hausarrests einige Zeit mit Stewart in ihrem Haus verbracht. Er sagt, dass sie meistens in ihrer Küche lebte, da der Rest ihres Hauses größtenteils unmöbliert war. Sie behauptete auch, dass ihr elektronisches Überwachungsarmband unbequem sei und gab sogar zu, dass sie im Internet recherchiert hatte, wie man es entfernen kann. Schlimmer noch, Stewart durfte ihr Zuhause nur 48 Stunden pro Woche verlassen, was bedeutete, dass sie keine Zeit in ihre damals angehende Reality-Show investieren konnte. Der Lehrling: Martha Stewart .

Tyrnauer wies auch darauf hin, dass sie, wenn sie die Zeit gehabt hätte, daran interessiert gewesen wäre, sich für eine Reform des Frauengefängnisses einzusetzen. Obwohl sie seit ihrer Entlassung aus dem Gefängnis viele verschiedene Projekte in Angriff genommen hat, sieht es nicht so aus, als ob Stewart sich jemals an diesem besonderen Interesse gehalten hätte.

Martha Stewarts Leben als freie Frau

Martha Stewart Rich Fury/vf20/Getty Images

Als Martha Stewart zum ersten Mal zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde, viele fragten, ob ihre Marke war für immer befleckt. Und wer könnte es ihnen verdenken? Viele Prominente ihre Karrieren wurden durch die Verbrechen, die sie begangen haben, zerstört; sogar gewaltfreie Verbrechen, wie Insiderhandel. Das gleiche könnte Martha Stewart doch passieren?

Nun, viele Jahre später ist es ziemlich fair zu sagen, dass dies nicht der Fall ist. Seit ihr ihre Freiheit gewährt wurde, ist Stewart fertig und spielte in Der Lehrling: Martha Stewart , schrieb mehrere Bücher, etablierte mit Martha Stewart Living eine äußerst erfolgreiche Show, gründete ihre eigenen Marken für Wein und Tiefkühlkost und wurde sogar unwahrscheinliche Freunde mit Snoop Dogg .

Inzwischen war sie zwar von der Tätigkeit als Regisseur ausgeschlossen für ihr Unternehmen, Martha Stewart Living Omnimedia, kontrollierte sie fünf Jahre lang, nachdem sie im Zuge ihres Prozesses zurückgetreten war, weiterhin 50 Prozent der Aktien des Unternehmens und 90 Prozent der stimmberechtigten Aktien. Tatsächlich, während ihrer Zeit im Gefängnis, der Wert ihrer Aktie hat sich verdoppelt , und bis 2006 war sie wieder Milliardärin. Heute bezeichnet sie ihre Zeit im Gefängnis als nichts anderes als ihr 'schreckliches Rechtsproblem'.

Rückblick auf Martha Stewarts Zeit im Gefängnis

Martha Stewart im Jahr 2004 Stephen Chernin/Getty Images

Im Oktober 2017 setzte sich Martha Stewart zusammen zu reden HEUTE Anker Katie Couric im Podcast des letzteren. Sie sprach unter anderem über ihre Zeit im Gefängnis – und wie sie in den Jahren danach darüber nachgedacht hat. Und sie hat nicht viel Gutes zu sagen.

„Es war entsetzlich“, erklärte Stewart, „und niemand – niemand – sollte wirklich diese Art von Entwürdigung durchmachen müssen, außer Mördern, und es gibt noch ein paar andere Kategorien. Aber das sollte niemand durchmachen müssen. Es ist eine sehr, sehr schreckliche Sache.'

Couric fragte, ob Stewart das Gefängnis zumindest als 'Wachstumserfahrung' empfunden habe, und (im Gegensatz zu einigen der damals veröffentlichten Berichte) antwortete der Star, dass aus ihren fünf Monaten bei FPC Alderson nichts Gutes herausgekommen sei. 'Dass man aus Limonade Zitronen machen kann?' Sie erklärte. „Was tut dir weh, macht dich stärker? Nein. Keines dieser Sprichwörter passt überhaupt. Es ist eine schreckliche Erfahrung. Nichts ist gut daran, nichts.'

Stewart enthüllte weiter, dass sie es besonders nicht mochte, von ihrer Familie getrennt zu sein und sich „verleumdet zu fühlen […], besonders wenn man das Gefühl hat, so etwas nicht verdient zu haben. Ich meine, ich war kein schlechter Mensch.'

Mehr als alles andere, sagte Stewart, weigerte sie sich, ihre Zeit im Gefängnis zuzulassen, um sie zu definieren. „Ich war von Anfang an eine starke Person“, sagte sie, „und Gott sei Dank war ich es. Und ich kann immer noch meinen Kopf hochhalten und wissen, dass es mir gut geht.'