Die tragische Wahrheit über Anthony Bourdain

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain Robin Marchant/Getty Images

Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden, um das Leben und Vermächtnis von zusammenzufassen Anthony Bourdain . Der Koch, der zum Fernsehmoderator und zum Kulturbotschafter wurde, hat in seinen 61 Jahren so viele Leben gelebt. Er reiste und aß sich rund um den Globus, entdeckte verborgene Schätze in einigen der größten Städte der Erde und erkundete einige der entlegensten Gebiete des Planeten, wobei er den Rest von uns mit an einen Tisch nahm. Bourdain war ein Liebhaber von Speisen und Menschen und entwickelte ein umfassendes Verständnis von beidem. Im mittleren Alter, er hat erfolg gefunden über seine kühnste Vorstellung hinaus, aber lass es niemals seine Weltsicht oder seinen authentischen Geist beeinträchtigen. Zu so viele Leute , er war eine Legende und ein Held, in der kulinarischen Welt und darüber hinaus.






Aber unter dem Glamour und der Fantasie, die so viele sahen, als sie Bourdain ansahen, war ein komplexe und emotionale Person der das Gewicht der Welt auf seinen Schultern spürte, um die Köpfe und Mägen der Menschen zu öffnen. Und er litt oft schweigend (via Eitelkeitsmesse ). Am 8. Juni 2018 wurden die kulinarische Gemeinschaft und die Feinschmecker überall bei der Nachricht von seinem Selbstmord in die Knie gezwungen. Seitdem sind viele übrig noch in Bearbeitung , und hinterfragte, was unter Bourdains frechem und überschwänglichem Äußerem vor sich ging. Obwohl wir diese Antworten nie wirklich haben werden, geben sein Schreiben, seine Interviews und diejenigen, die ihn kannten und liebten, gewisse Einblicke in die tragische Wahrheit von Anthony Bourdain.



Anthony Bourdain sagte, er habe in seiner Kindheit viel Wut und Bitterkeit erlebt

junger Anthony Bourdain Facebook

Anthony Bourdain hatte nach allem eine relativ normale amerikanische Kindheit und wuchs in den 60er und 70er Jahren in einem Vorort von New Jersey auf (via ( Biorgaphy.com ). Aber Bourdain selbst würde als erster zugeben, dass er sich nie ganz normal fühlte. 'Ich war ein wütendes Kind', sagte er NPR im Jahr 2017. 'Aus irgendeinem Grund war ich definitiv ein sehr wütendes, verbittertes, nihilistisches, destruktives und selbstzerstörerisches Kind.'








Ein Teil davon rührt von Bourdains lebenslangem Drang her, das Beste aus seinem Leben herauszuholen, sei es gut, schlecht oder hässlich. Er war 'ein Kind der Kennedy-Jahre' und 'des Sommers der Liebe' und wie er erklärte: Der Wächter 2013 war ich rebellisch und verbittert, weil ich nicht alt genug war, um in San Francisco zu sein, und ließ Acid fallen ... Ich hatte einen tadellosen Rock 'n' Roll-Geschmack für einen 10-Jährigen, war aber zu jung, um lebe dieses Leben. Es hat mich wütend gemacht. Die meisten meiner Freunde hatten reiche abwesende Eltern oder kamen aus zerrütteten Familien, sodass sie tun konnten, was sie wollten. Ich ärgerte mich zutiefst über die relative Stabilität in meinem Haus.'

So entwickelte er eine eigensinnige, freigeistige Ader, die Bourdain bis ins Erwachsenenalter begleitete. Auf Nachfrage von Männertagebuch Welchen Rat er seinem jüngeren Ich geben würde, antwortete Bourdain: „Ich hätte nicht darauf gehört. Das ist die Art von Arschloch, das ich war ... ich wäre gleich vorgegangen und hätte die gleichen Fehler gemacht.'



ist del taco gut

Anthony Bourdain hatte in seiner frühen Karriere viel zu kämpfen

Anthony Bourdain vor dem Restaurant Les Halles Gustavo Caballero / Getty Images

Anthony Bourdains Aufstieg zum kulinarischen Erfolg und schließlich zum Weltruhm war alles andere als glamourös. Er begann Mitte der 70er Jahre in der Lebensmittelwelt und arbeitete während des Colleges als Tellerwäscher in einem Restaurant in Provincetown, Massachusetts (via Der Wächter ). Bourdain wechselte schnell von der Spüle zur Linie, wo er von den anderen Köchen erfuhr, wie weit seine Fähigkeiten zurückblieben. Aber er war leidenschaftlich, und er war süchtig, also brach er das College ab und schrieb sich in die ein Kulinarisches Institut von Amerika . Nach seinem Abschluss im Jahr 1978 kämpfte sich Bourdain durch die kulinarischen Reihen der New Yorker Restaurants, arbeitete lange und verbrachte bis spät in die Nacht Drogen und einen Rockstar-Lifestyle leben (über Bloomberg ).

Es dauerte zwei Jahrzehnte, bis er schließlich zum Executive Chef der Brasserie Les Halles ernannt wurde (via Der New Yorker ). Die ganze Erfahrung – die Arbeit, das Schleifen, der Drogenmissbrauch – war hart für ihn und machte ihn wiederum härter und gemeiner. Bourdain erzählte dem Guardian 2017 von der „psychotischen Wut“, die er in diesen Jahren verspürte. Er sagte, er sei 'schrecklich, Köche anzustellen, beleidigend gegenüber Kellnern, schikanieren Geschirrspülmaschinen', und fügte hinzu: 'Ich habe viele, viele, viele Menschen verletzt, enttäuscht und beleidigt und ich bereue es sehr.'



Während er in Küchen arbeitete, entwickelte Bourdain gleichzeitig seine Leidenschaft für das Schreiben (via NPR ). Und überraschenderweise waren es Bourdains Schreibfähigkeiten, die schließlich seine Karriere katapultierten und sein Leben für immer verändern sollten.

Anthony Bourdains kulinarische Karriere hat seinen Körper stark beansprucht

junger Koch Anthony Bourdain Facebook

Wie jeder Koch oder Restaurantkoch Ihnen sagen wird, ist die Arbeit in einer Großküche eine Menge harter Arbeit. Die Arbeit und die langen Arbeitszeiten fordern Sie sowohl physisch als auch psychisch. Bourdain ist keine Ausnahme, abgesehen von späten Nächten und Drogengewohnheiten. Bourdain erinnerte sich an die Anfänge seiner Karriere, um Die New York Times . „Sie haben mich wie ein gemietetes Maultier bearbeitet – ich war am Fuß des Totempfahls und arbeitete sieben Tage die Woche.

Und er hat die Narben, um es zu beweisen. Sprechen mit Der Wächter , berichtete Bourdain von den 'Brandwunden, Fleischflecken und Messernarben', die er sich während seiner Jahrzehnte in der Küche zugezogen hatte. Er sprach von 'den Schäden, die durch den Umgang mit Hummern und Garnelen entstanden sind', von all den 'Entzündungen und Hautausschlägen'. Er beklagte, dass seine 'rechte Hand von Arthritis verstümmelt ist, weil er jahrelang einen Schneebesen falsch gehalten hat, wodurch Schwielen die Knochen aus den Gelenken drücken.'

Die Erschöpfung wurde nur noch dadurch verstärkt, dass Bourdain gleichzeitig seine Leidenschaft für das Schreiben entwickelte, während er in der Küche arbeitete (via NPR ). Überraschenderweise waren es jedoch Bourdains Schreibfähigkeiten, die seine Karriere schließlich katapultierten und sein Leben für immer verändern sollten.

Anthony Bourdain hat erst später im Leben Erfolg oder Stabilität erreicht

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain Facebook

Obwohl er eine der bekanntesten Persönlichkeiten der kulinarischen Welt ist, waren Anthony Bourdains Ruhm und Erfolg nur von kurzer Dauer. Seine Karriere nahm erst mit 40 richtig Fahrt auf. Und bis dahin lebte er ohne jegliches Gefühl von Stabilität oder Sicherheit. Als Bourdain nach der Kochschule anfing, kam er kaum zurecht. 'Ich bin nie mit mehr als 120 Dollar nach Hause gegangen', sagte er Reichtumeinfach , und fügte hinzu: 'Ich war bei meiner damaligen Freundin... Ich habe die meisten meiner Mahlzeiten bei der Arbeit eingenommen.' Er steckte in einem Schuldenkreislauf, aus dem er nicht mehr herauskam, und 'zumindest immer ein Gehaltsscheck'.

Vertrauliche Küche , das Buch, das Bourdains Karriere startete und sein Leben veränderte, erschien im Jahr 2000, als der Koch 44 Jahre alt war. Zu diesem Zeitpunkt gab Bourdain zu: „Ich hatte seit ungefähr 10 Jahren keine Steuern mehr eingereicht. Ich war ernsthaft mit der Miete im Rückstand.' Er fügte hinzu, dass er nie eine Krankenversicherung gehabt habe, oder „irgendwie ein Sparkonto... Ich war immer egoistisch und völlig verantwortungslos gewesen“. Infolgedessen sagte Bourdain, dass er jeden Tag damit verbrachte, 'die Angst zu dämpfen, die ich beim Einschlafen verspürte, weil er wusste, dass das wenige Geld, das ich auf meinem Bankkonto hatte, jederzeit gepfändet werden könnte' der IRS oder das Kreditkartenunternehmen. Der Vermieter könnte mich an den Bordstein treten. Das war viele Jahre lang meine Realität.'

Anthony Bourdain hatte lange Zeit ein großes Drogenproblem

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain Facebook

Ein bestimmender Teil von Anthony Bourdains Leben war seine missbräuchliche und destruktive Beziehung zu Drogen. Seine Enthüllung begann früh – er hat zugegeben, dass er schon als junger Teenager teilgenommen hat (via NPR ). Die Dinge wurden in seinen 20ern nur noch schlimmer, als er in die raue und anspruchsvolle Restaurantwelt eintrat. „Ohne Drogen wurde kaum eine Entscheidung getroffen“, schrieb er in Kitchen Confidential (via Menschen ). Schließlich wurde er in den 1980er Jahren süchtig nach härteren Substanzen (via Der New Yorker ).

Bourdain äußerte sich sehr offen darüber, dass er lange Zeit mit Drogensucht lebte und dass dies das Schlimmste in ihm zum Vorschein brachte. Er erinnerte den New Yorker an einen verzweifelten Fall, in dem er versuchte, seine Plattensammlung auf der Straße zu verkaufen, um Drogen zu kaufen. Und in a Reddit ABER , beschrieb er sein jüngeres Ich als 'egoistisch, diebisch, unter Drogeneinfluss, laut, dumm, unsensibel und jemand, den man nicht kennen wollte'. Bourdain war auch offen darüber, wie sein Drogenkonsum seine psychischen Probleme verschlimmerte. Er schrieb in Kitchen Confidential: „Ich konnte es nicht mehr ertragen, den Telefonhörer abzunehmen … ich versteckte mich in einem tiefen, dunklen Loch“ (via Buzzfeed ). Schließlich, um 1990, erkannte Bourdain, dass er so nicht mehr leben konnte und wurde endgültig clean.

Anthony Bourdain hatte einen Großteil seines Erwachsenenlebens mit Depressionen zu kämpfen

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain Instagram

Rückblickend auf Interviews und Gespräche mit Anthony Bourdain im Laufe der Jahre zeigt sich ein beunruhigendes Bild eines Mannes, der ständig Probleme hatte. Aus seiner Zeit als ein wütendes Kind , zu seiner Verzweiflung, drogengetriebener Aufstieg die kulinarische Leiter hinauf, zu seinem anstrengenden und einsamen Leben auf der Straße (via Menschen ), lebte Bourdain sein Leben im Kampf gegen innere Dämonen. Er nannte sich selbst einmal in einem Interview mit .eine unglückliche Seele' Der Wächter . In den frühen 2000er Jahren, nach dem Ende seiner ersten Ehe, gab er in seinem Buch 'Medium Raw' zu, 'ziellos und regelmäßig selbstmordgefährdet' zu sein (via Seite sechs ). Und schließlich gab er seine ausgewachsene Depression zu.

woher kommen hühnchen und waffeln

Bourdain sprach während einer Episode von über seine Kämpfe 'Teile unbekannt' im Jahr 2016 (über U-Bahn ). Während der Dreharbeiten in Argentinien sprach er mit einem Therapeuten darüber, wie kleine unbedeutende Dinge große Trauer und Verzweiflung auslösen können. Etwas so Triviales wie ein schlechter Hamburger am Flughafen „macht mich aus“, sagte er, und „ich befinde mich in einer Depressionsspirale, die tagelang andauern kann“. Er gab auch zu, sich allein zu fühlen. 'Ich kommuniziere für meinen Lebensunterhalt, aber ich bin schrecklich darin, mit Menschen zu kommunizieren, die mir wichtig sind', beklagte er und fügte hinzu: 'Ich fühle mich irgendwie wie ein Freak und irgendwie isoliert.'

Im Interview mit Menschen Nur vier Monate vor seinem Tod gestand Bourdain, dass es in meinem Leben Zeiten gab, in denen ich dachte: 'Ich hatte einen guten Lauf – warum nicht einfach dieses dumme Ding machen, dieses egoistische Ding ... Klippe in Wasser von unbestimmter Tiefe'.'

Anthony Bourdain sagte, dass seine Weltreisen einen erheblichen Einfluss auf ihn hatten

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain Facebook

Es ist verständlicherweise einfach, das Leben und die Karriere von Anthony Bourdain zu betrachten – insbesondere in den späteren Jahren – und nur den fantastischen Glamour zu sehen, die Welt zu bereisen und herrliches Essen zu essen. Es klingt wie ein Traumdasein. Aber Bourdain gab zu, dass es einen hohen Preis hat, sich diesem großen Teil der Welt zu öffnen. 'Wenn du regelmäßig gesehen hast, was ich gesehen habe, verändert es dein Weltbild', sagte er Der Wächter . „Ich habe so viel Zeit in den Entwicklungsländern verbracht, war in Beirut in einen Krieg verwickelt, war in Liberia, im Kongo, im Irak und in Libyen und habe gemerkt, wie schnell die Dinge schief gehen können, wie willkürlich Glück und Grausamkeit und“ Tod.'

Nach einer Filmdreh im Libanon fand ihn in einem Kriegsgebiet verschanzt, Bourdains Ziele als Lebensmittelforscher veränderten sich und er konnte sich nie trennen Geschichte und Politik vom Essen danach. 'Es gibt nichts Politischeres als Essen... Es ist immer das Ende oder ein Teil einer langen, oft schmerzhaften Geschichte', behauptete er in einem Gespräch mit Essen & Wein . „Mit netten Leuten passieren die ganze Zeit ungeheuer schreckliche, böse Dinge. Ich habe immer wieder Menschen gesehen, die sich unerbittlich unter dem Rad der Armut oder Unterdrückung zermahlen haben.' Und Bourdain war dafür außerordentlich sensibel, so die Fixer, die auf seinen Reisen mit ihm zusammengearbeitet haben (im Gespräch mit Eitelkeitsmesse ). 'Man konnte sehen, dass er die Ungerechtigkeit tief empfunden hat.'

Anthony Bourdain glaubte, er sei ein Narzisst

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain Facebook

Während Anthony Bourdain seine Fernsehkarriere damit verbrachte, das Essen und die Kulturen anderer Menschen ins Rampenlicht zu rücken, hielt er sich am Ende des Tages für einen Narzissten. Das Mayo-Klinik definiert die narzisstische Persönlichkeitsstörung als 'ein überhöhtes Gefühl der eigenen Bedeutung' sowie 'ein tiefes Bedürfnis nach übermäßiger Aufmerksamkeit'. Während er mit einem Therapeuten über 'Teile unbekannt' sprach, sagte Bourdain, er glaube, er falle unter diese Beschreibung. „Ich erzähle Geschichten, um meinen Lebensunterhalt zu verdienen. Ich schreibe Bücher. Ich mache Fernsehen... Ein vernünftiger Mensch glaubt nicht, dass Sie so interessant sind, dass die Leute Sie im Fernsehen sehen. Ich denke, dies ist zunächst ein Beweis für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung.' Er hat sich bei anderen Gelegenheiten als eitler Mensch bezeichnet und behauptet sogar, dass Qualität ihm letztendlich geholfen hat, die Sucht zu überwinden (via The New-Yorker ).

Aber trotz dieses Selbstbildes war Bourdain auch von seinem eigenen Ruhm überwältigt. 'Ich arbeite wirklich hart, um nie über meinen Platz in der Welt nachzudenken', sagte er Geschäftseingeweihter , und fügte hinzu: 'Ich bin mir meines Glücks bewusst... und ich bin mir sehr bewusst, dass die Leute mir deswegen Dinge anbieten.' Der Filmemacher Morgan Neville, der den Erfolg von Bourdain in einem neuen Film dokumentiert hat, sagte Rollender Stein dieses Bewusstsein war wie eine Unsicherheit, die Bourdain immer vorwärts trieb. »Er hat nie langsamer gearbeitet. Es war kein Geld. Tony hatte nur das Gefühl, als würde ihn etwas einholen, wenn er langsamer würde.'

Anthony Bourdain versuchte, viele seiner psychischen Probleme zu ignorieren

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain Facebook

Nach seinem Tod enthüllen Familie, Freunde und Mitarbeiter mehr über die Kämpfe, mit denen Anthony Bourdain zu kämpfen hatte. Die meiste Zeit litt er im Stillen und tat nicht viel, um seine Probleme direkt anzugehen. Während der Dreharbeiten zu seinem neuen Dokumentarfilm über Bourdains Leben erfuhr der Filmemacher Morgan Neville von den Kämpfen des Kochs mit einer Reihe von psychischen Problemen, darunter „OCD, Depressionen, bipolare Episoden und Suchteigenschaften“, verriet er he Eitelkeitsmesse . Und aus Nevilles Sicht war ein Teil dessen, was Bourdain an einen so dunklen Ort trieb, 'dass er jemand war, der schon lange vor seinen tieferen Problemen davongelaufen war'. Neville sagt, Bourdain habe „Probleme sowohl durch seine Arbeitssucht als auch durch seinen Sinn für Vorwärtsdrang überspielt“ und bestätigt, dass „ein Teil davon ihn interessant, großartig als Persönlichkeit und unwiderstehlich gemacht hat. Aber ein Teil davon hat ihn zu einer unglaublich verletzlichen Person gemacht.'

Bourdain hatte in der Vergangenheit angedeutet, dass er es vielleicht nicht verdiente, sich seinem eigenen Unglück zu stellen. In einer Episode von 'Parts Unknown' behauptete er, 'ich werde ehrlich gesagt nicht viel Sympathie von den Leuten bekommen', und fügte hinzu: 'Ich habe den besten Job der Welt, seien wir ehrlich. Ich gehe wohin ich will, ich mache was ich will. Der Typ da drüben, der Würstchen auf den Grill lädt, das ist Arbeit. Das ist nicht so schlimm. Es ist in Ordnung. Ich werde es schaffen' (via Yahoo ).

Anthony Bourdain hat in seiner TV-Karriere viele Brücken gebrannt

Chefkoch und TV-Moderator Anthony Bourdain gibt Interview

Anthony Bourdain wurde von Millionen von Menschen in der Lebensmittelindustrie und darüber hinaus geliebt, respektiert und verehrt. Aber auch im engen Kreis der kulinarischen TV-Welt schaffte er es, sich etliche Feinde zu machen. Meistens, weil Bourdain viele starke Meinungen hatte, und er zögerte nicht, sie bekannt zu machen, egal wie hart sie auch sein mochten. Er hat mit rücksichtsloser Hingabe Ziele im gesamten kulinarischen Spektrum getroffen, von Wolfgang Puck über Rachel Ray bis hin zu Paula Deen, die er als 'die schlimmste, gefährlichste Person Amerikas' bezeichnete (via Thrillist). Und dann war da natürlich das jahrelange Fehde mit Guy Fieri , nachdem Bourdain bemerkte zu Fernsehprogramm dass er wie ein Simpsons-Charakter aussah.

Der vielleicht intensivste Zusammenstoß von Bourdain war jedoch mit dem gesamten Food Network. Nach seiner ersten TV-Show 'A Cook's Tour' war Bourdain bereit, die Welt weiter zu bereisen und ungewöhnliche und unbekannte Küchen zu erkunden. Das Food Network wollte jedoch, dass er die Bewertungen erhöht, indem er sich auf vertraute häusliche Annehmlichkeiten wie Grillen konzentriert (via Guten Appetit ). Also ging Bourdain einfach weg, machte einen Deal mit dem Travel Channel und kurz nach der Geburt von 'No Reservations' gewann er mehrere Preise und katapultierte Bourdain zum Star (via CNN ).

Anthony Bourdains laute und ausgelassene Persönlichkeit hat nicht ganz erfasst, wer er wirklich war

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain beim Essen eating Facebook

Niemand würde widersprechen, dass Anthony Bourdain die Art von Person war, die Dinge genau so nannte, wie er sie sah. Es war etwas, das viele Leute bewunderten, und es war auch etwas, das ihn dazu gebracht hat manchmal heißes Wasser . Interview über Interview findet sich von ihm bissige Kommentare abblasen über andere Starköche, Food-Trends, die er abscheulich fand, die Fallstricke von Westliches Essen Kultur, Politiker , und mehr. Wenn Bourdain etwas zu sagen hatte, würde die Welt es hören, und er schenkte den Kritikern keine Beachtung.

Aber diejenigen, die ihn am besten kannten, erlebten einen ganz anderen Anthony Bourdain, einen zurückhaltenden, ein wenig albernen, äußerst bescheidenen und freundlichen. „Er war sehr ruhig. Fast schüchtern', sagte Philippe Lajaunie, Besitzer von Les Halles GQ . Enger Freund und Kochkollege Eric Ripert erinnerte sich daran, dass er sich nie über irgendetwas beschwert habe. Sprechen mit Eitelkeitsmesse , erinnerten sich viele der Fixer, die mit ihm zusammenarbeiteten, wie er sie respektiert und auf eine in der Branche nicht übliche Weise engagiert hat. Sie behaupteten, er habe die größte Freude, wenn er echte Verbindungen zu Menschen knüpfe, ohne Schnickschnack oder Fanfare. Aber vielleicht hat die Köchin und Freundin Gabrielle Hamilton es am besten zusammengefasst: 'Tony überschüttet dich mit Liebe und Freundschaft, Großzügigkeit und Freundlichkeit ... es war atemberaubend, von ihm geliebt zu werden.'

Anthony Bourdain starb durch Selbstmord während der Dreharbeiten zu Parts Uknown

Denkmal für Anthony Bourdain

Die kulinarische Welt und die Millionen anderer, die Anthony Bourdain schätzten, wurden mit der tragischen Nachricht von seinem Tod am Freitag, 8. Juni 2018, zum Erliegen gebracht. CNN berichtete dass Bourdain in Frankreich zusammen mit dem französischen Koch Éric Ripert eine neue Episode von 'Parts Unknown' drehte, als er starb. Es war Ripert, ein langjähriger enger Freund von Bourdain, der ihn an diesem Morgen in seinem Hotelzimmer im Le Chambard Hotel in Kaysersberg nicht ansprechbar fand (via Seite sechs ). Die französischen Behörden erklärten den Tod des 61-Jährigen schnell als Selbstmord.

Nach seinem Tod beschlossen CNN und die Produktionsfirma der Show, Zero Point Zero, die Episode, an der Bourdain zu dieser Zeit arbeitete, nicht auszustrahlen, um das französische Elsass zu präsentieren (via Menschen ). Sie beschlossen jedoch, Bourdains Werk und Vermächtnis zu ehren, indem sie eine letzte Staffel von „Parts Unknown“ zusammenstellten. Es enthielt fünf posthume Episoden mit zuvor gedrehtem Filmmaterial in Kenia, Spanien, Indonesien, Westtexas und Bourdains ehemaliger Nachbarschaft, der Lower East Side von New York, sowie zwei Episoden, die Bourdains Einfluss auf die Welt hervorhoben und auf einige der denkwürdigsten zurückblicken Momente, in denen die Show gedreht wird (via IMDB ).

Anthony Bourdain wird unbestreitbar vermisst und sein Vermächtnis bleibt unvollendet

Koch und TV-Moderator Anthony Bourdain Mike Coppola/Getty Images

Von dem Moment an, als die Nachricht vom Tod von Anthony Bourdain bekannt wurde, wurde sein Einfluss auf die Welt noch deutlicher. Ehrungen kam rein wie eine Flutwelle durch die Medien von denen, die ihn kannten, mit ihm zusammenarbeiteten, ihn kurz trafen oder ihn nur durch ihre Fernsehbildschirme sahen. Millionen kamen zusammen um den Verlust eines großen Kochs und eines noch größeren Lehrers zu betrauern, der gezeigt hat, wie man Essen erlebt, seine Kraft nutzt, Kluften zu überbrücken und diese Kraft zu nutzen, um das Leben und die Menschheit besser zu verstehen. Eines ist sicher – Bourdain wird nie vergessen, und das bedeutet hoffentlich, dass sein Vermächtnis weitergeht.

ist kool aid schlecht für dich

Lydia Tenaglia, die Mitbegründerin von ZPZ Productions, sagte GQ dass die Arbeit, die Bourdain begonnen hat, ihm zu Ehren weitergeführt wird. 'In all den Jahren der Zusammenarbeit mit ihm haben wir durch Osmose die gleiche kreative Kraft und Integrität wie dieser Typ ... Und wir versuchen, damit voranzukommen.' Was den Rest von uns betrifft, sagte Bourdains Bruder Christopher dem Heute Show dass er hofft, dass die Menschen von Bourdains Aufgeschlossenheit im Umgang mit Menschen und Orten lernen und die Vielfalt auf die von ihm vollzogene Art und Weise schätzen lernen.

Filmemacher Morgan Neville, im Gespräch mit CBS-Nachrichten , beschrieb Bourdain als 'DEN Anwalt in unserer Gesellschaft dafür, wie wir Menschen auf der anderen Seite des Planeten als dimensionale Menschen behandeln können, die ihre eigenen Träume und Lieben, Familien und Hoffnungen haben ... das ist die größte Errungenschaft, die er hatte.'

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Suizidgedanken hat, rufen Sie bitte die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-TALK (8255) an.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit psychischen Problemen zu kämpfen hat, wenden Sie sich bitte an die Krisentextzeile indem Sie HOME an 741741 senden, rufen Sie die . an Nationale Allianz für psychische Erkrankungen Hotline unter 1-800-950-NAMI (6264) oder besuchen Sie die Website des Nationalen Instituts für psychische Gesundheit .