Heather West: Was die Gewinnerin der zweiten Staffel von Hell's Kitchen jetzt macht

Heide West mit Kindern Instagram

Was Koch-Reality-Shows angeht, sind nur wenige so brutal wie Höllenküche , die Show, bei der die Teilnehmer um einen Geldpreis von 250.000 US-Dollar und die Chance, Chefkoch eines Restaurants eines britischen Starkochs zu werden, wetteifern Gordon Ramsay 's Wahl. Zwischen den langen Stunden und späten Nächten in einer heißen Küche ist es nicht einfach, ein Koch zu sein, aber die Arbeit in Hell's Kitchen bedeutet auch, sich Ramsays immer unverblümter, vernichtender Kritik und seiner ätzenden Zunge stellen zu müssen (via Spickzettel ).






Was tun mit unreifen Wassermelonen?

Höllenküche In Staffel 2 kämpften 12 Kandidaten um die Chance, als Küchenchef im Red Rock Resort in Las Vegas zu arbeiten, und als sich der Staub gelegt hatte, ging die Krone an Heather West, eine Sous Chefin aus Port Jefferson, New York, die gerade dabei war 25 Jahre alt, als sie die Nase vorn hatte. Trotz ihres Sieges wurde West nicht zum Küchenchef ernannt; Stattdessen wurde sie zum Senior Chef bei Red Rock's Terra Rossa ernannt und verließ sie, nachdem ihr einjähriger Vertrag abgelaufen war (via Reality-TV erneut besucht ).



Heather West ist nicht in Las Vegas geblieben

Heide West mit Kindern Instagram

Nachdem ihr Vertrag endete, verließ Heather West Las Vegas und zog um, arbeitete in verschiedenen Restaurants im Bundesstaat Washington, North Carolina und Kalifornien, bevor sie schließlich nach Long Island zurückkehrte, wo sie ihren zukünftigen Ehepartner traf.








Als sie ihren Mann traf, erinnert sich West (via Nachrichtentag ), 'Er sagte: 'Oh, Sie sind ein Koch? Wo arbeitest du? TGI freitags? Applebees?' Er machte Witze und ich sagte: 'Ja, genau dort arbeite ich.' Eine Woche später, als wir bei unserem ersten Date waren, sagte er: ‚Also, wann wolltest du mir sagen, dass alle wissen, wer du bist? Und wenn ich alle sage, meine ich nicht alle in Port Jeff, sondern alle.'

welcher energiedrink ist der beste

West ist jetzt stolze Mutter von zwei Kindern und hat kürzlich in den sozialen Medien über ihren Kampf mit postpartalen Depressionen gesprochen. Sie ist auch aktiv auf Twitter , wo sie sich selbst als 'Mitbegründerin von Non-Profit East End Play Dates/Koch/Frau/Mama/Liebhaberin aller Disney-Dinge/war vor langer Zeit mit diesem Typen in der Show' beschrieben.