Süßigkeiten, die in den USA verboten wurden

zerbrochene Zuckerstangen

Süßigkeiten sind sicherlich eine der wenigen universellen Freuden der Welt. Es hat buchstäblich keinen Sinn, zumindest ernährungsphysiologisch, außer gut zu schmecken und sich gut zu fühlen. Und ehrlich? Die Welt braucht noch mehr von diesen Dingen.






Es gibt jedoch einen Haken. Es stellt sich heraus, dass nicht alle Süßigkeiten gleich sind, und einige Süßigkeiten haben sich als geradezu umstritten genug erwiesen, um mit einem Verbot geschlagen zu werden. Manchmal ist dies ein Verbot, das von Schulen oder Gemeinden verhängt wurde, was bedeutet, dass Sie die fraglichen Süßigkeiten woanders in den Vereinigten Staaten finden könnten. Manchmal ist es jedoch ein Verbot, das das ganze Land betrifft.



Es gibt einige Fälle – wie zum Beispiel die, in denen festgestellt wurde, dass Süßigkeiten schädliche Substanzen enthalten –, in denen es leicht zu verstehen ist, warum Regierungsbehörden wie die US-amerikanische Food and Drug Administration den Import einiger Süßigkeiten in das Land eingestellt haben. Es gibt andere Fälle, die weniger klar sind, so dass es leicht zu erkennen ist, warum einige dieser umstritteneren Verbote auch heute noch Süßigkeitenfans in den Arm nehmen könnten. Sprechen wir also über Süßigkeiten, die aus dem einen oder anderen Grund aus den Vereinigten Staaten verboten wurden. Wir überlassen es Ihnen zu entscheiden, ob das fragliche Verbot gerecht war oder nicht.








Kinder Überraschungseier wurden aus Sicherheitsgründen verboten

Kinder Überraschungsei verbotene Süßigkeiten US

Kinder Surprise Eier sind praktisch überall auf der Welt erhältlich, außer in den Vereinigten Staaten. Für diejenigen, die sie noch nicht hatten, es sind im Grunde Schokoladeneier, die ein Spielzeug in einer hohlen Schale verstecken – und es ist das Spielzeug, das sie nicht nur unglaublich beliebt, sondern in den USA auch unglaublich illegal gemacht hat.

Gemäß Marktplatz , das Gesetz, das Kinder Surprise in den USA verboten hat, geht auf das Jahr 1938 zurück. Das fragliche Gesetz verbietet im Wesentlichen Süßigkeiten, in die ein 'nicht nahrhaftes Objekt' eingebettet ist, das die Kinder Surprise genau beschreibt. Und es ist ein jahrzehntelanges Verbot. Der US-Zoll- und Grenzschutz hat erst 2012 Memos über das Verbot veröffentlicht.



Im Jahr 2017, NPR sprach mit Joe Wos über diese Zeit, als er versuchte, ein paar Kisten aus Belgien mitzubringen. Er wurde am Flughafen angehalten und ihm gesagt, er könne nur etwas davon behalten, wenn er die ganze Schokolade direkt dort aß (das tat er). Beschlagnahmt wurden nicht nur seine: Allein im Jahr 2015 beschlagnahmten sie rund 30.000 der Schokoladeneier.

Also warte, was ist mit den Kinder Joy-Eiern, die in den amerikanischen Regalen stehen? Geschmack von Zuhause sagt, dass sie im Mai 2018 in den Staaten auf den Markt kamen, obwohl diese modifizierte Version seltsamerweise mit einem Löffel gegessen werden muss.



Süßigkeiten in Form von Drogenutensilien waren nicht überraschend umstritten

Werbung für Lutscherbonbons Twitter

In einem Fall von 'Wow, das hat niemand kommen sehen' stellt sich heraus, dass einige Leute ein echtes Problem mit Geschäften haben, die Süßigkeitenpfeifen verkaufen. Das fragliche Produkt heißt Lollipipe, und es ist eine Süßigkeitenpfeife, die die New Haven-Registrierung sagt, kommt mit 'einem Plastikschlauch, einem luftdichten Beutel und einem Zigarrenband für eine griffige Handhabung.' Sie fügen hinzu, dass die Bonbons wiederverwendbar sind, und das Unternehmen hinter ihnen bewirbt sie als etwas, das nur für legale Substanzen verwendet werden sollte. Das hielt jedoch einige Leute nicht davon ab, darauf hinzuweisen, dass man mit diesen Bonbons durchaus weniger als legale Dinge rauchen kann.

Was ist mit Giadas Bruder Dino passiert?

Als die Polizei von Connecticut einen Hinweis untersuchte, dass eine örtliche Tankstelle die Süßigkeitenpfeifen verkaufte, betonte sie, dass sie nur in Verbindung mit illegalen Substanzen illegal seien. Der Ladenbesitzer übergab eine Reihe von Mustern, um Eltern in der Gemeinde darüber zu unterrichten, welche Produkte für ihre Kinder leicht zugänglich sind.

Diese Tankstelle hat Lollipipes freiwillig aus den Regalen genommen, aber andere gingen noch einen Schritt weiter. 7-Eleven-Läden in Indiana haben die Lollipipe komplett verboten, sagt abc Nachrichten , während KXLY berichtet, dass Einwohner von Spokane, Washington, mit dem Greater Spokane Substance Abuse Council zusammengearbeitet haben, um auf ein ähnliches Verbot der potenziell alarmierenden Süßigkeitenpfeifen zu drängen.

rechte und linke twix

Wie Cadbury verboten wurde

Cadbury Creme Ei

Jeder, der sowohl europäische als auch amerikanische Schokolade getrunken hat, kann bestätigen, dass diese Süßigkeiten sehr, sehr unterschiedlich sind. Das ist einer der Gründe, warum so viele Menschen sehr verärgert waren, als Cadbury 2015 praktisch aus den US-Regalen verbannt wurde.

Hier ist die verkürzte Version dessen, was passiert ist (via Die New York Times ): Hershey ging hinter Cadbury her, um sie daran zu hindern, britische Pralinen zu importieren, von denen sie behaupteten, dass sie ihre Marken verletzten. Toffee Crisps zum Beispiel wurden aufgrund ihrer ähnlichen Farben als zu sehr nach dem Produkt von Reese in den USA bezeichnet. In der Zwischenzeit gab es ein etwas anderes Problem mit Yorkie-Riegeln, die von Cadbury produziert wurden. Hershey behauptete, der Name sei ihrem York Peppermint Patty zu ähnlich.

Wenig berichtet, dass die ganze Angelegenheit noch komplizierter wurde durch die Tatsache, dass Hershey eine Vereinbarung getroffen hatte, eine eigene Version von Cadburys Süßigkeiten wie Creme Eggs für den amerikanischen Markt herzustellen. Das Rezept war anders, aber die Präsenz britischer Bonbons an den amerikanischen Küsten wurde als Konkurrenz und Verwirrung angesehen, die Hershey auf seinem Territorium einfach nicht wollte. Infolgedessen mussten sich die Amerikaner von der anderen Seite des Teiches von Cadbury-Produkten verabschieden. Allerdings haben es einige kleine Läden geschafft, Süßigkeiten unter dem Radar zu importieren, weshalb man trotz des Verbots manchmal noch das echte Angebot finden kann.

Es braucht nur wenige, um Smarties für viele zu ruinieren

smarties süßigkeiten amerikanisch

Smarties sind für viele Menschen eine polarisierende Liebes- oder Hass-Süßigkeit, aber im Jahr 2014 gaben sie Anlass zu großer Besorgnis. Gemäß USA heute , kam ein neuer Trend in die Schulen: das Schnauben von Smarties.

Es klingt bizarr, aber viele Trends, die von Grundschulkindern praktiziert werden, sind es auch. USA Today berichtete, dass ein Drittklässler bereits suspendiert wurde, weil er zerquetschte Smarties geschnupft hatte. Zu der Zeit war nicht wirklich klar, was der Sinn der ganzen Übung sein sollte, abgesehen davon, dass man das Schnupfen von Kokain nachahmt. Die Schulen in Rhode Island warnten ihre Eltern vor dem Risiko, zerdrückte Smarties zu schnupfen, darunter Infektionen, Nasennarben, Ersticken (wie bei einem großen Stück unzerkleinerter Süßigkeiten) und die Möglichkeit, Atemprobleme wie Asthma zu entwickeln. Und es waren nicht nur Studenten, die es taten – eine schnelle YouTube-Suche hatte Hunderte von Videos gefunden, in denen sogar Erwachsene die seltsamen Übungen ausprobierten.

Der Trend zum Schnauben von Smarties führte dazu, dass die Süßigkeiten in vielen Bundesstaaten wie Maine und Michigan in Schulen verboten wurden mlive . In der Zwischenzeit berichteten auch andere Bundesstaaten, dass sie „Probleme“ mit Kindern hatten, die sich Süßigkeiten in die Nase steckten, wenn klar – müssen wir das wirklich sagen? — Süßigkeiten gehören nicht dazu

Valentinssüßigkeit zieht in manchen Schulen die Augenbrauen hoch

herzförmige Bonbons, die aus einem Glas verschüttet werden

Im Jahr 2015, abc Nachrichten gefragt, ob oder nicht Süßigkeiten zum Valentinstag sollte aus den Schulen verbannt werden. Die Antworten waren unterschiedlich, aber es gab einige Schulen, die mit einem ziemlich klaren und eindeutigen „Ja“ antworteten.

ist blauer Mond gut

Gemäß Die San Diego Union-Tribüne , waren all die traditionellen Süßigkeiten zum Valentinstag seit Jahren ein Grundnahrungsmittel im Februar, bis 2007 „Süßigkeiten in jeglicher Form“ verboten wurden, detailliert in Mitteilungen, die Eltern mit Schülern in Temecula, Kalifornien, nach Hause geschickt wurden. Stattdessen sollten andere Dinge – wie Früchte, Bleistifte und Herzen aus geschmolzenen Buntstiften – verteilt werden. Und obwohl alles getan wurde, um Kinder zu einem gesünderen Lebensstil zu führen, waren nicht alle von der Veränderung begeistert. Als ein Elternteil fragte: 'Werden wir den ganzen Spaß aus den Ferien nehmen?' Andere wiesen darauf hin, dass das Problem ein Mangel an Aktivität sei, nicht die gelegentliche Leckerei von Valentinstagsbonbons.

Aber nicht nur die Temecula-Schulen verbot Schokolade und Süßigkeitenherzen. Fox News berichteten, dass 2014 einige Schulen in Connecticut dasselbe taten. Schlimmer noch für einige, gaben Schulbeamte an, dass der Verbotshammer alle Valentinstagsbonbons getroffen hatte. Infolgedessen sagten einige Lehrer sogar ihre jährlichen Partys ab, während andere vorschlugen, Süßigkeiten durch „Bleistifte, Aufkleber, temporäre Tattoos, selbstgemachte Karten oder anderes Kunsthandwerk“ zu ersetzen.

Die seltsame Saga der mexikanischen Bonbons mit Blei drin

Lucas Limone Süßigkeiten Facebook

Gemäß Wüstennachrichten , die Saga der Lucas Limon und Lucas Limon Con Chili Bonbons begann 2004 mit einer Untersuchung, die vom Orange County Register geleitet wurde. Sie fanden heraus, dass diese Bonbons – hergestellt von einer mexikanischen Tochtergesellschaft von Mars – getestet worden waren und nachweislich hohe Mengen an Blei enthielten.

Das ist eine große Sache, da das Vorhandensein von Blei in Lebensmitteln mit schwerwiegenden Langzeitfolgen wie Bluthochdruck, Nierenschäden und mehr in Verbindung gebracht wurde, so die Weltgesundheitsorganisation . Schlimmer noch, wenn es von Kindern konsumiert wird, kann es die Entwicklung des Nervensystems und der Nieren beeinträchtigen und jahrelang im Skelettsystem einer Person hängen bleiben.

Blei mochte tödlich sein, aber es gab eine Lücke, die bedeutete, dass diese Bonbons dem Verbotshammer auswichen. Da sie in Verpackungen verkauft wurden, die wie Salzstreuer aussahen, wurden sie technisch als 'Würzmittel' gekennzeichnet und blieben daher in den Regalen.

Mars behauptete, dass es sich um alte Produkte handelte, da sie freiwillig vom Markt genommen wurden und die Produktion – irgendwann — zugunsten von Süßigkeiten wie die abgebildete Version angehalten wurde. Dies geschah jedoch nicht, bevor einige Staaten die Sache selbst in die Hand nahmen. Illinois zum Beispiel verhängte ein landesweites Embargo für Lucas-Bonbons, wobei die örtlichen Gesundheitsbehörden angewiesen wurden, sicherzustellen, dass sich die Ladenbesitzer beschwerten und die Süßigkeiten aus ihren Regalen nahmen (via Verbraucherangelegenheiten ).

Lutscher, die mit einer Seite aus Blei geliefert wurden

braune Cake Pops Lutscher

Diese Geschichte hat keinen glücklichen Start, um sicher zu sein. Laut der Los Angeles Zeiten , die Saga der Bleilutscher begann, als bei einem 2-jährigen aus Orange County, Kalifornien, ein ungewöhnlich hoher und definitiv unsicherer Bleigehalt in seinem System festgestellt wurde. Das Blei wurde auf Lutscher mit Tamarindengeschmack zurückgeführt, die von Dulmex hergestellt und in die Vereinigten Staaten importiert wurden. Insbesondere hatten die Lutscherverpackungen Bleigehalte von bis zu 22.000 Teilen pro Million, weit über dem, was als sicher gilt. Mehrere andere Fälle von Bleivergiftung folgten dem Fall von 2001, was zu einem landesweiten Verbot durch die kalifornischen Behörden führte.

Forschung veröffentlicht in Umwelt- und Gesundheitsperspektiven weist darauf hin, dass dies ein weit verbreitetes Problem ist und dass der FDA darüber hinaus bekannt ist, dass bleihaltige Bonbons seit mindestens den 1990er Jahren in die USA und auf den sogenannten „grauen Markt“ gelangen. Selbst wenn einige „sauberere“ Süßigkeiten nach FDA-Standards hergestellt werden, ist es durchaus möglich, dass andere, „schmutzigere“ Süßigkeiten – die für den Verkauf in Mexiko bestimmt sind – es immer noch über die Grenze und in die Regale schaffen, insbesondere in kleinen, familiengeführten Unternehmen .

Was ist Weihnachten ohne Zuckerstangen?

Mädchen aufgeregt über Zuckerstangen

In einer Saga, die die Wahrheit beweist, ist manchmal seltsamer als die Fiktion, Fox News berichtete, dass ein Schulleiter in Nebraska 2018 Zuckerstangen verboten hat. Warum? Wie Schulleiterin Jennifer Sinclair in einem Memo feststellte: „Historisch gesehen ist die Form ein ‚J‘ für Jesus. Das Rot steht für das Blut Christi, und das Weiß ist ein Symbol seiner Auferstehung.'

warum sind büffelflügel so klein

Das war tatsächlich schon immer wieder widerlegt , und ihre Versuche, auch Bilder von Weihnachtsmann, Rentieren und Dekorationen in Rot und Grün zu verbieten, wurden vom Schulbezirk sofort abgelehnt. Dann gab es den Aufschrei von Eltern, die eine Position bezogen, die man im Grunde so zusammenfassen könnte: ‚Ernsthaft? Was zum Teufel?'

Das Verbot war nur von kurzer Dauer, da der Schulleiter während einer Untersuchung zunächst beurlaubt und später gemeldet wurde (über die New Yorker Post ), dass sie nicht an ihre Stelle an der Schule zurückkehren würde. Wie genau diese Situation Ihrer Meinung nach übertrieben wurde, mag von Ihren persönlichen Werten abhängen, aber wir sind uns sicher einig, dass es so oder so ein riesiges Durcheinander war.

Eine Lieblingssüßigkeit vergangener Zeiten wird nicht zurückgewollt

Süßigkeiten Zigaretten Verpackung

Kaum etwas polarisiert so sicher wie das Rauchen. Und für unsere Sensibilität des 21. Jahrhunderts, die unzählige Anti-Tabak- und Medikamentenresistenz-Programme durchlaufen hat, sind Süßigkeitenzigaretten einfach seltsam. Aber wir sind nicht die ersten, die so denken. Süßigkeitenzigaretten wurden erstmals in den 1930er Jahren eingeführt, und als ob Süßigkeiten, die das Rauchen anregten, nicht schon seltsam genug wären, war ihre Zutatenliste noch seltsamer. Gemäß Nordost-Nachrichten , sie wurden aus Zucker, Maisstärke, Rindergelatine, Tapioka und Aromen hergestellt, die sie wie Zahnpasta schmecken ließen. Yum?

Das erste Verbot kam eigentlich ziemlich früh. Im Jahr 1953 verbot North Dakota den Verkauf von Süßigkeitenzigaretten aus Angst, dass dies dazu führen würde, dass Kinder das Original rauchen, aber dieses Verbot wurde 1967 aufgehoben. Seltsam? Absolut. So Was ist passiert ?

1970 nannten die meisten Unternehmen sie nicht mehr „Zigaretten“, aber die Bezeichnung „Sticks“ machte diese Bonbons nicht weniger umstritten. Ein Süßwarenladen in St. Paul, Minnesota, fand das 2012 auf die harte Tour heraus, als ABC gaben an, gegen das Gesetz verstoßen zu haben. Eine städtische Verordnung hatte den Verkauf dieser Zuckerstangen bereits verboten, und der Laden sah sich bald mit hohen Geldstrafen konfrontiert.

Während Versuche landesweiter Verbote gescheitert sind, gibt es zahlreiche lokale und staatliche Verbote. Die Zuckerstangen sind zum Beispiel in Tennessee und Maine illegal. Interessanterweise sind sie auch in zahlreichen anderen Ländern wie Australien, Kanada, Thailand, Saudi-Arabien, Finnland, Irland, Norwegen und der Türkei ein No-Go (via Süßigkeiten-Favoriten ).